16.09.2020 02:57

Aus der NachbarschaftSpinne ist derart gross, dass sie Bewegungsmelder auslöst

In der Nacht auf Dienstag musste die Polizei in Sulz am Neckar (D) wegen eines Alarms in einem Lebensmittelladen ausrücken. Ausgelöst wurde der Alarm offenbar durch eine grosse Spinne. Die «Täterin» durfte vor Ort bleiben.

von
Michel Eggimann
1 / 17
Sulz am Neckar (D), 14.09.2020: Gegen 23.30 Uhr wurde die Alarmanlage eines Ladens einer Lebensmittelkette ausgelöst. Die Polizei rückte mit zwei Patrouillen aus. Einbrecher oder «andere menschliche Übeltäter» waren nicht am Werk. Laut dem zuständigen Polizeipräsidium Konstanz stellte sich eine Spinne als «Täterin» heraus, die den Alarm ausgelöst hatte. 

Sulz am Neckar (D), 14.09.2020: Gegen 23.30 Uhr wurde die Alarmanlage eines Ladens einer Lebensmittelkette ausgelöst. Die Polizei rückte mit zwei Patrouillen aus. Einbrecher oder «andere menschliche Übeltäter» waren nicht am Werk. Laut dem zuständigen Polizeipräsidium Konstanz stellte sich eine Spinne als «Täterin» heraus, die den Alarm ausgelöst hatte.

Facebook/Polizei Konstanz
Bludenz (A), 10.08.2020: Eine 26-Jährige verständigte die Polizei, dass ihr sechs Monate altes Baby im Auto eingesperrt sei und sie Hilfe brauche. Als die Polizei vor Ort war, befand sich das Kleinkind im Auto im Kindersitz, schwitzte stark und weinte. Die Polizisten schlugen die Scheibe ein und befreiten es. Es blieb unversehrt. Die Ermittlungen ergaben, dass sich das Fahrzeug, nachdem die 28-Jährige das Fahrzeug beladen hatte, beim Schliessen des Kofferraumes von selbst verriegelte.

Bludenz (A), 10.08.2020: Eine 26-Jährige verständigte die Polizei, dass ihr sechs Monate altes Baby im Auto eingesperrt sei und sie Hilfe brauche. Als die Polizei vor Ort war, befand sich das Kleinkind im Auto im Kindersitz, schwitzte stark und weinte. Die Polizisten schlugen die Scheibe ein und befreiten es. Es blieb unversehrt. Die Ermittlungen ergaben, dass sich das Fahrzeug, nachdem die 28-Jährige das Fahrzeug beladen hatte, beim Schliessen des Kofferraumes von selbst verriegelte.

Hard (A), 09.08.2020: Ein vorerst unbekannter Mann wurde gesichtet, wie er gegen 20.36 Uhr in Richtung Mitte des Binnenbeckens schwamm. Er war alleine, bekam offenbar Probleme und ging unter. ein Augenzeuge suchte nach ihm, andere Personen setzten einen Notruf ab. Erst nach längerer Suche konnte der leblose Körper des Schwimmers um 0.41 Uhr in einer Tiefe von ca. zweieinhalb Meter von einem Einsatztaucher im dichten Seegras aufgefunden und geborgen werden. Hinweise auf Fremdverschulden konnten bislang keine festgestellt werden. Beim Mann handelt es sich um einen 34-jährigen, in Hard wohnhaften slowakischen Staatsangehörigen. 

Hard (A), 09.08.2020: Ein vorerst unbekannter Mann wurde gesichtet, wie er gegen 20.36 Uhr in Richtung Mitte des Binnenbeckens schwamm. Er war alleine, bekam offenbar Probleme und ging unter. ein Augenzeuge suchte nach ihm, andere Personen setzten einen Notruf ab. Erst nach längerer Suche konnte der leblose Körper des Schwimmers um 0.41 Uhr in einer Tiefe von ca. zweieinhalb Meter von einem Einsatztaucher im dichten Seegras aufgefunden und geborgen werden. Hinweise auf Fremdverschulden konnten bislang keine festgestellt werden. Beim Mann handelt es sich um einen 34-jährigen, in Hard wohnhaften slowakischen Staatsangehörigen.

Google Street View

Darum gehts

  • Die Polizei hatte in Sulz am Neckar (D) in der Nacht auf Dienstag einen tierischen Einsatz.
  • In einem Supermarkt wurde der Alarm ausgelöst.
  • Einbrecher waren laut der Polizei aber nicht am Werk.
  • Als «Täterin» konnte eine grosse Spinne ausgemacht werden.

«Heute mal wieder eine kuriose ‹tierische› Geschichte», so beginnt ein Post auf Facebook des Polizeipräsidiums Konstanz. Angefangen hat die Geschichte ernst. In Sulz am Neckar (D) wurde in der Nacht auf Dienstag der Alarm eines Marktes in einer Lebensmittelkette ausgelöst. Zwei Patrouillen der Polizei rückten sofort aus. Die Polizei suchte das Gebäude und die Umgebung ab. Von «Einbrechern oder anderen menschlichen Übeltätern» fehlte jede Spur, wie es heisst.

Doch die mutmassliche «Täterin» konnte dennoch ausfindig gemacht werden. Es handle sich dabei um eine sehr grosse Spinne, die den Bewegungsmelder und damit den Alarm ausgelöst habe. Zu 20 Minuten sagt die Angestellte des Polizeipräsidiums Konstanz, die den Post gemacht hat: «Wie gross die Spinne genau ist, kann ich nicht sagen. Da es dunkel war, konnten die Kollegen die Spinne nicht näher definieren. Sie sprachen aber von einem sehr grossen Achtbeiner.» Gefunden wurde sie draussen an einer Wand des Supermarktes.

Weiter meint die Angestellte der Polizei, sie habe noch nie etwas Ähnliches mitbekommen. Es sei doch unüblich, dass eine Spinne einen Bewegungsmelder und damit eine Alarmanlage auslöse. «In Handschellen gelegt wurde die Spinne nicht», so die Frau. Sie führt aus: «Da hier definitiv keine Vorsätzlichkeit vorlag, durfte sie anschliessend ihres Weges krabbeln.»

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.