Lockerungen im Sommer: Spitälern drohen wegen Impfskeptikern neue Engpässe
Publiziert

Lockerungen im SommerSpitälern drohen wegen Impfskeptikern neue Engpässe

Auf die Spitäler könnte nach dem Sommer eine neue Welle von Patienten mit dem Coronavirus zukommen. Nach dem Ende der Impfkampagne befürchten Experten neue Ausbrüchen unter den nicht geimpften Personen.

von
Claudia Steiger
1 / 4
20 Prozent wollen sich laut einer neuen Umfrage nicht impfen lassen, 28 Prozent sind unschlüssig: Corona-Impfzentrum in Windisch.

20 Prozent wollen sich laut einer neuen Umfrage nicht impfen lassen, 28 Prozent sind unschlüssig: Corona-Impfzentrum in Windisch.

20min/Taddeo Cerletti
Um eine Herdenimmunität zu erreichen, wäre eine Durchimpfung von 80 Prozent nötig.

Um eine Herdenimmunität zu erreichen, wäre eine Durchimpfung von 80 Prozent nötig.

20min/Taddeo Cerletti
Nach dem Ende der Impfkampagne befürchten Experten neue Ausbrüche unter den nicht geimpften Personen.

Nach dem Ende der Impfkampagne befürchten Experten neue Ausbrüche unter den nicht geimpften Personen.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Fallen im Sommer sämtliche Corona-Massnahmen weg, könnten Impfskeptiker zur Gefahr werden.

  • Experten befürchten spätestens dann eine neue Welle von Corona-Patienten in den Spitälern.

  • Um eine Herdenimmunität zu erreichen, wäre eine Durchimpfung von 80 Prozent nötig.

Bis im Sommer sollten alle, die sich impfen lassen wollen, ihre Impfdosis erhalten haben. Bundesrat Alain Berset stellte für diesen Zeitpunkt ein Ende aller einschneidenden Corona-Massnahmen in Aussicht. Wie die «NZZ am Sonntag» (Bezahlartikel) schreibt, befürchten Experten nun spätestens dann eine neue Welle von Corona-Patienten in den Spitälern.

Auch ein Schreiben des Bundes an die Kantone führt diesen Aspekt auf. Eine vollständige Lockerung nach der Durchimpfung wäre «mit einer substanziellen Zahl von zusätzlichen Krankheits- und Todesfällen verbunden», schreibt das Bundesamt für Gesundheit.

Eine bis zwei weitere Wellen

Der Basler Infektiologe Manuel Battegay hält für sehr wahrscheinlich, «dass es nach Ende der gegenwärtigen Impfkampagne zu neuen Ausbrüchen unter den nicht geimpften Personen kommt». Auch der Genfer Arzt Didier Pittet geht davon aus, dass eine bis zwei weitere Wellen auf uns zukommen werden.

Um eine Herdenimmunität zu erreichen, wäre eine Durchimpfung von 80 Prozent nötig. Laut einer neuen Umfrage der SRG wollen sich 20 Prozent nicht impfen lassen, 28 Prozent sind unschlüssig.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung