Lausanne: Spital bezahlt schlanke Frauen für Fress-Exzess
Aktualisiert

LausanneSpital bezahlt schlanke Frauen für Fress-Exzess

Das Unispital Lausanne testet ein Ernährungs-Extrakt. Dazu sucht es junge Frauen, die sechs Wochen lang sehr viel Zucker zu sich nehmen wollen.

Mit diesem Flyer macht das CHUV auf die Studie aufmerksam.

Mit diesem Flyer macht das CHUV auf die Studie aufmerksam.

Kein Anbieter/zvg

Chips, Coca-Cola, Schockoladenbrötchen und Mars: Für die einen tönt dies wie das Schlaraffenland, für andere wie der blanke Ernährungshorror. Aber für die Versuchskaninchen am Unispital Lausanne CHUV wird dies für einen Monat die Basis der täglichen Ernährung sein.

Das CHUV sucht derzeit mit einem Flyer im Spital nach 27 Frauen zwischen 18 und 35 Jahren, die einen BMI von 19 bis 25 haben. Das entspricht laut Definition dem Normalgewicht.

«Teilnehmer könnten 4 bis 5 Kilo zunehmen»

Für die Ernährungsstudie sollen sie einen Monat lang doppelt so viele Kalorien zu sich nehmen, wie sonst – also zusätzlich pro Tag zwei Dosen Coca-Cola, ein Schokoladenbrötchen und eine halbe Packung Chips. Das CHUV warnt: «Die Teilnehmer dieser Studie könnten 4 bis 5 Kilo zunehmen.» Versüsst wird das Experiment mit 3000 Franken.

Eine Gruppe bekommt gleichzeitig ein Trauben-Extrakt. Die Wissenschaftler wollen mit der Studie Krankheiten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit erforschen.

Deine Meinung