Grenoble: Spital dementiert Todes-Gerücht um Schumacher
Aktualisiert

GrenobleSpital dementiert Todes-Gerücht um Schumacher

Der verunfallte Michael Schumacher befindet sich in der Aufwachphase aus dem künstlichen Koma. Auf Twitter machten Todes-Gerüchte die Runde. Schumis Ärzte dementieren.

von
kko

«Michael Schumacher ist heute gestorben. RIP grosser Champion» – dieser und ähnliche Tweets entfachten am Donnerstag grosse Aufregung um den 45-jährigen Wahlschweizer. Auf Twitter kursierten zahlreiche Nachrichten, die den Tod des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters verkündeten.

Das Universitätsspital im französischen Grenoble setzte dem Gerücht ein Ende. «Das Spital dementiert, dass Michael Schumacher gestorben ist», sagte ein Sprecher zur Nachrichtenagentur AFP. Offenbar hatten sich bereits etliche Journalisten vor dem Krankenhaus versammelt, schreibt «Lepoint.fr». In der Klinik wird Schumi derzeit aus dem künstlichen Koma aufgeweckt.

«Titanic» zieht Vergleich zu Lauda

Schon vor den falschen Todesmeldungen auf Twitter hatte es Wirbel um Schumacher gegeben. Erst vor zwei Tagen machte das Satiremagazin «Titanic» Schlagzeilen mit einem Titelbild über Schumis Zustand. Ein Foto von Formel-1-Legende Niki Lauda ziert die Front der Februar-Ausgabe. Unter dem Bild des Österreichers steht geschrieben: «Erstes Foto nach dem Unfall – so schlimm erwischte es Schumi.»

Schumacher hatte sich bei einem Skiunfall am 29. Dezember in Méribel in Frankreich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Er stürzte mit dem Kopf auf einen Felsen und liegt seither im Universitätsspital von Grenoble, wo er sich seit rund einer Woche im Aufwachprozess befindet. Dieser kann Tage bis Wochen dauern. (kko/sda)

Deine Meinung