Trotz Hagelschäden: Spitzen-Weinjahr für die ­Winzer
Aktualisiert

Trotz HagelschädenSpitzen-Weinjahr für die ­Winzer

Winzer im Kanton Luzern können sich dieses Jahr auf edle Tropfen freuen. Der Jahrgang 2009 soll gar noch besser werden als die Spitzenweine 2003.

von
Guy Studer

«Es sieht sensationell aus – 2009 wird ein absoluter Spitzenjahrgang», sagt Toni Ottiger, Präsident des Zentralschweizer Weinbauvereins. Er ist ebenfalls Winzer und Eigentümer des Weinguts Rosenau in Kastanienbaum. Die Traubenlese ist bei ihm derzeit in vollem Gang. «Die Früchte sind wunderbar ausgereift», freut sich Ottiger. Sogar das Topjahr 2003 könnte dieses Jahr übertroffen werden.

Weniger erfreulich: Einzelne Luzerner Winzer mussten laut Ottiger wegen des Hagels im Juli teilweise Ernteausfälle von bis zu 85 Prozent hinnehmen. Besonders betroffen seien die Gebiete um den Vierwaldstättersee – darunter auch sein eigener Rebberg. «Wirtschaftlich lässt sich das auch nicht durch gute Qualität kompensieren», weiss er.

Auf dem Weingut Letten in Meggen freut sich Winzer Karl Sigrist ebenfalls auf einen «guten bis sehr guten Jahrgang». Bei ihm hat der Hagel zwar ebenfalls rund 20 Prozent der Ernte zunichtegemacht. Doch weil das warme und trockene Herbstwetter die angeschlagenen Trauben ausgetrocknet habe, hätten sie nicht faulen können. Sigrist ist darüber sichtlich erleichtert: «Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.»

Deine Meinung