Preisgekrönter Koch: Spitzenkoch für Unispital-Patienten
Aktualisiert

Preisgekrönter KochSpitzenkoch für Unispital-Patienten

Manfred Roth (47) leitete die Küchen der besten Hotels der Welt. Ab Donnerstag verwöhnt der Spitzenkoch nun Patienten und Angestellte des Unispitals.

Der 47-jährige Spitzenkoch Manfred Roth wechselt vom Mandarin Oriental (Bild r.) ins Unispital.

Der 47-jährige Spitzenkoch Manfred Roth wechselt vom Mandarin Oriental (Bild r.) ins Unispital.

Der Palmarès von Manfred Roth ist eindrücklich: Er ist preisgekrönter Kochbuchautor, war Schweizer Koch des Jahres und «most outstanding Chef» in Singapur. Im Victoria Jungfrau in Interlaken erntete er 16 Gault-Millau-Punkte, bevor er vor vier Jahren die Küchen des Mandarin Oriental in Tokio übernahm, das als bestes Hotel der Welt gilt. Jetzt ist Roth der neue Küchenchef des Basler Universitätsspitals. Was bewegt einen Spitzenkoch, den Glanz von Luxushotels gegen die unprätentiöse Spitalküche zu tauschen? «Meine Frau und ich wollten, dass unsere Kinder in der Schweiz zur Schule gehen», erklärt der 47-jährige Berner Seeländer, der künftig für Patienten und Kantine kochen wird.

Der berufliche Tapetenwechsel ändert auch nichts an seinen Ambitionen: «Ich will Spitzengastronomie im Rahmen des Möglichen bieten», betont er. Der Massstab bei Hotel und Spital sei derselbe: Der Kunde entscheide via Feedback, ob die eingeschlagene Richtung die richtige sei.

Als gelernter Diätkoch ist Roth mit der Spitalküche vertraut. Zudem gebe es viele Ähnlichkeiten zum Hotelbetrieb. «Ausser, dass die Gäste in erster Linie wegen eines medizinischen Problems ins Spital kommen», lacht der Sushi-Liebhaber. «Aber Essen kann ja auch Medizin sein.» lukas hausendorf

Deine Meinung