Klimabewegung: Spontan-Demo gegen Waldbrände im Amazonas
Aktualisiert

KlimabewegungSpontan-Demo gegen Waldbrände im Amazonas

Am Freitag versammelten sich in Bern rund 150 Demonstranten, um auf die Brände im Amazonasgebiet aufmerksam zu machen. Auch in anderen Schweizer Städten wurde demonstriert.

von
rc
1 / 7
Die Demonstranten versammelten sich kurz nach 12 Uhr beim Hirschengraben und spazierten anschliessend gemeinsam zur brasilianischen Botschaft.

Die Demonstranten versammelten sich kurz nach 12 Uhr beim Hirschengraben und spazierten anschliessend gemeinsam zur brasilianischen Botschaft.

Keystone/Peter Klaunzer
Die Demonstranten trugen gebastelte Transparente,...

Die Demonstranten trugen gebastelte Transparente,...

Keystone/Peter Klaunzer
... auf denen unter anderem Botschaften wie «Unsere Lungen brennen!» standen.

... auf denen unter anderem Botschaften wie «Unsere Lungen brennen!» standen.

Keystone/Peter Klaunzer

Die Bilder der Waldbrände im Amazonasgebiet gingen um die ganze Welt. In Bern entschlossen sich deswegen heute rund 150 Personen auf die Strasse zu gehen, um auf die Thematik aufmerksam zu machen. Die Spontan-Demo wurde vom Klimastreik Schweiz organisiert und fand heute Mittag neben Bern auch in Zürich, Basel, Genf und Lausanne statt.

Die Demonstranten versammelten sich kurz nach 12 Uhr beim Hirschengraben und spazierten anschliessend gemeinsam zur brasilianischen Botschaft. Dort wurde getanzt, gesungen und demonstriert. «Die Brände zerstören unverzichtbare Ökosysteme, setzen erhebliche Mengen an Treibhausgasen frei, und die ganze Welt schaut zu. So kann das nicht weitergehen!», schreibt Aktivistin Inès Marthaler vom Klimastreik Schweiz in einer Medienmitteilung.

Demo vor der brasilianischen Botschaft

Die Demonstranten trugen gebastelte Transparente, auf denen unter anderem Botschaften wie «Unsere Lungen brennen!» standen. Vor der brasilianischen Botschaft machten die Teilnehmer einen Zwischenhalt und demonstrierten mit lauten Buh-Rufen gegen den brasilianischen Präsidenten.

Die Kundgebung fand im Rahmen der weltweiten Bewegung «Fridays for Future» statt. Trotzdem plant Klimastreik Schweiz nicht jeden Freitag zu demonstrieren: «Wir sehen darin keinen strategischen Nutzen», erklärt Lena Bühler aus Bern. «Zudem planen wir am 28. September die erste schweizweite Klimademo in Bern», so Bühler.

Kundgebung blieb friedlich

Die Polizei bewilligte die Demonstration bis 13 Uhr. Die Demonstration löste sich pünktlich auf, wie die «Berner Zeitung» berichtet. Die Demonstration verlief friedlich, die Polizei war vor Ort.

Deine Meinung