Sports Awards: Verband hofft, dass Zubi nicht spielt
Aktualisiert

Sports Awards: Verband hofft, dass Zubi nicht spielt

Die Verbandsbosse haben vor den Credit Suisse Sports Awards eine grosse Sorge: Kommt am Samstag ein Nati-Star?

War wohl besser, dass Pierre Benoit die letzten Tage an keiner Tombola teilnahm – der Kommunikationschef des SFV hätte nur Nieten gezogen. «Das befürchte ich auch», schmunzelt Benoit.

Der Berner hat die undankbare Aufgabe gefasst, nebst der Delegation mit Nati-Trainer Köbi Kuhn auch Vertreter aus der Mannschaft an die TV-Gala zu lotsen. Eine Lotterie für Benoit. Die Spieler aus der Super League sind am Wochenende alle in den Ferien. Auch bei den Söldnern biss Benoit auf Granit. Prag-Stürmer Lustrinelli ist in den Flitterwochen, Hamburgs Wicky befindet sich nach der Wadenoperation in der Reha. Das Eintracht-Duo Huggel/ Spycher tritt zwar am Samstag um 15.30 Uhr in Berlin an, bereitet sich danach aber auf den Cupmatch vom Dienstag gegen Bochum vor. In einer ähnlichen Situation befinden sich Stuttgarts Streller und Magnin. Da Leverkusen am Sonntag bei Dortmund antritt, sind auch Barnetta und Degen unabkömmlich. Am Wochenende stehen zudem Betis-Legionär Vogel, Lyon-Verteidiger Müller sowie die Lille-Reservisten Gygax und Lichtsteiner im Einsatz.

Wer kommt nun, um die Nomination für das «beste Team des Jahres 2006» entgegenzunehmen? Goalie Zuberbühlers Match gegen Coventry ist zwar wie das Spiel der Arsenal-Youngsters Senderos und Djourou auf Samstag 16 Uhr angesetzt.

Doch bei Zubi spekuliert man darauf, dass er wie in den letzten acht Partien bei West Brom nicht zum Einsatz kommt. «Dann sollte es der Privatjet rechtzeitig von Birmingham nach Bern schaffen», sagt Benoit. Ansonsten bleibt ihm die Hoffnung, dass der gesperrte Frei eine Dispens vom BVB bekommt. Oder dass sich der gestern am Sprunggelenk operierte Hakan Yakin an Krücken an die Gala bemüht. «Ich hoffe natürlich, alle drei dabeizuhaben», gibt sich Benoit kämpferisch.

Andy Huber

Deine Meinung