Muttenz BL: Sprayer müssen tief ins Portmonnaie greifen

Aktualisiert

Muttenz BLSprayer müssen tief ins Portmonnaie greifen

Fünf minderjährige haben im Baselbiet mit Sprayereien einen Schaden von rund 115 000 Franken angerichtet. Sie werden für den Schaden aufkommen müssen.

Vier 15-Jährigen und ein 14-Jähriger, alle in der Region wohnhafte Schweizer, haben gemäss Polizeiangaben in 42 Fällen von Februar bis November 2009 Gebäude verschmiert. Die Tatorte, darunter etliche Geschäftsliegenschaften und Schulhäuser, befanden sich zumeist in Muttenz, wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft am Montag mitteilte. Die geständigen Jugendlichen müssen sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten.

Am vergangenen Samstag ertappte die Baselbieter Polizei zudem zwei weitere Sprayer auf frischer Tat: Es handelte sich um einen 23-jährigen Schweizer und einen 22-jährigen Serben, die eine Stützmauer der kantonalen Autobahn H18 bei Reinach besprayten. Beide waren laut Polizei stark alkoholisiert und hatten weitere Drogen konsumiert. Der Serbe sei überdies wegen eines Strassenverkehrsdelikts zur Verhaftung ausgeschrieben gewesen. Gegen beide wurde ein Strafverfahren eröffnet. (dapd)

Deine Meinung