Auf Flucht vor Polizei: Sprayerin (29) stürzt am Bahnhof Bümpliz in Bern und stirbt
Publiziert

Auf Flucht vor PolizeiSprayerin (29) stürzt am Bahnhof Bümpliz in Bern und stirbt

In der Nacht auf Samstag rückte die Berner Polizei nach einer Meldung zu Sprayereien beim Bahnhof Bümpliz Nord aus. Mehrere Personen ergriffen daraufhin die Flucht. Eine Frau stürzte und verletzte sich so schwer, dass sie Stunden später im Spital verstarb.

von
Karin Leuthold
Die 29-jährige Sprayerin sprang von einer Mauer und blieb regungslos liegen.

Die 29-jährige Sprayerin sprang von einer Mauer und blieb regungslos liegen.

Google Maps

In der Nacht auf Samstag haben nach einer Meldung zu Sprayereien beim Bahnhof Bümpliz Nord mehrere Personen die Flucht ergriffen, als sie die Polizei sahen. Eine Frau stürzte und musste in kritischem Zustand ins Spital gebracht werden, wo sie später ihren Verletzungen erlag.

Kurz nach 2.20 Uhr ging eine Meldung bei der Kantonspolizei Bern ein, wonach beim Bahnhof Bümpliz Nord in Bern eine Zugskomposition besprayt werde. Als sich mehrere Patrouillen der Örtlichkeit näherten und von den anwesenden Personen gesichtet wurden, ergriffen diese umgehend zu Fuss die Flucht, wobei eine Frau stürzte und schwer verletzt wurde.

Sprayerin sprang von einer Mauer und blieb regungslos liegen

Die Frau sprang über ein Geländer, um eine mehrere Meter hohe Mauer hinunter zu gelangen, wobei sie zu Fall kam und unterhalb der Mauer regungslos liegen blieb. Durch die anwesenden Einsatzkräfte wurde die Frau umgehend betreut und ein aufgebotenes Ambulanzteam brachte sie in kritischem Zustand ins Spital. Am Samstagmorgen erlag sie ihren Verletzungen. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 29-jährige Schweizerin aus dem Kanton Bern.

Unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland sind Ermittlungen zu den Umständen des Sturzes aufgenommen worden.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung