Winterthur ZH: Sprengsatz in Einfamilienhaus explodiert – 18-Jähriger schwer verletzt
Aktualisiert

Winterthur ZHSprengsatz in Einfamilienhaus explodiert – 18-Jähriger schwer verletzt

Bei einer Explosion in einem Einfamilienhaus in Winterthur ist am Samstagabend ein 18-jähriger Schweizer schwer verletzt worden.

1 / 1

Um circa 21.30 Uhr kam es im Keller eines Einfamilienhauses zu einer Explosion. Der 18-jährige Sohn, welcher selber im Haus wohnte, zog sich dabei laut Stadtpolizei Winterthur schwere Verletzungen zu und wurde durch seine Eltern in ein Spital gefahren. Durch die Explosion sei ein Sachschaden von mehreren Tausend Franken an Gebäude und Mobiliar entstanden.

Wurde der Sohn durch den eigenen Sprengsatz verletzt? Nach aktuellem Ermittlungsstand sei nicht auszuschliessen, dass es durch die Eigenproduktion eines pyrotechnischen Gemisches zur Explosion kam, schreibt die Polizei. Die genaue Explosionsursache und Hintergründe werden durch Spezialisten der Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft untersucht.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Winterthur, das Forensische Institut Zürich, die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur und ein Rettungswagen des Kantonsspitals Winterthur im Einsatz. 

(lea)

Deine Meinung