Aktualisiert

Sprinter unter sich: Diesmal Zabel der Schnellste

Auch die 4. Etappe der Vuelta war eine Angelegenheit für die Sprinter. Tagessieger wurde der deutsche Oldie Erik Zabel vor dem Norweger Thor Hushovd, der das Leadertrikot verteidigte.

Erik Zabel feierte im Herbst seiner Karriere den 195. Sieg als Profi. Der 36-jährige Ostdeutsche verwies im Spurt der 4. Etappe in der Spanien-Rundfahrt Leader Thor Hushovd und den Franzosen Jean-Patrick Nazon auf die nächsten Plätze.

Zabel wurde in Caceres von seiner Mannschaft ideal lanciert und behauptete sich im spannenden Finale vor Hushovd und Nazon. Der Norweger kam auf den letzten Metern allerdings noch gefährlich auf, nachdem er zuvor zwischen dem Franzosen und dem Deutschen eingeklemmt gewesen war. Ohne Chance blieb erneut Robbie McEwen, der in der Tour de France der beste Sprinter gewesen war.

Dank seinem sechsten Etappen-Erfolg in der Spanien-Rundfahrt und den damit verbundenen 20 Bonifikationssekunden rückte Zabel gar auf den 2. Rang in der Gesamtwertung vor. Der Berliner hievte sich damit auch aus dem langen Schatten seines prominenten Teamkollegen Alessandro Petacchi. Der Italiener ist nach einer Verletzung noch nicht wieder in Form und stellt sich in der 61. Vuelta a España in den Dienst Zabels.

Der letzte grössere Erfolg von Erik Zabel liegt schon fast ein Jahr zurück; im Oktober 2005 triumphierte er bei Paris - Tours. Im Gesamtklassement liegt der Norweger Hushovd nun 27 Sekunden vor Etappensieger Zabel und Stuart O'Grady, der das Podest in Caceres als Vierter nur knapp verpasste. (si)

Vuelta. 4. Etappe, Almendralejo - Caceres (135 km):

1. Erik Zabel (De) 3:24:46 ( km/h), 20 Sekunden Bonifikation. 2. Thor Hushovd (No), 12 Sek. Boni. 3. Jean-Patrick Nazon (Fr), 8 Sek. Boni. 4. Stuart O'Grady (Au). 5. Francisco Ventoso (Sp). 6. Bernhard Eisel (Ö). 7. André Greipel (De). 8. Paolo Bettini (It). 9. Robbie McEwen (Au). 10. Luca Paolini (It).

11. Iñaki Isasi (Sp). 12. Mario de Sarraga (Sp). 13. Danilo Napolitano (It). 14. Assan Bassajew (Kas). 15. Uros Murn (Sln). 16. Sebastian Siedler (De). 17. Robert Förster (De). 18. Xavier Florencio (Sp). 19. Pedro Horrillo (Sp). 20. Aaron Kemps (Au).

Ferner: 23. Aurélien Clerc (Sz). 47. Carlos Sastre (Sp). 50. Steve Morabito (Sz). 65. Alejandro Valverde (Sp). 67. Denis Mentschow (Russ). 104. Florian Stalder (Sz). 109. David Loosli (Sz). 113. Alexander Winokurow (Kas). 117. Sven Montgomery (Sz). 143. Fabian Cancellara (Sz). 173. Steve Zampieri (Sz). 175. Marcel Strauss (Sz), alle gleiche Zeit. - 189 Fahrer gestartet, 189 klassiert.

Gesamtklassement: 1. Hushovd 13:34:59. 2. Zabel 0:27. 3. O'Grady, gleiche Zeit. 4. Ventoso 0:32. 5. Bettini 0:34. 6. Kurt Asle Arvesen (No) 0:39. 7. Lars Ytting Bak (Dä). 8. Nicki Sörensen (Dä). 9. Marcus Ljungkvist (Sd). 10. Sastre.

Ferner: 47. Winokurow 0:51. 83. Mentschow 0:57. 98. Montgomery 0:58. 102. Loosli 1:00. 122. Clerc 1:06. 131. Morabito. 132. Stalder, alle gleiche Zeit. 165. Zampieri 1:41. 183. Strauss 5:31.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.