Aktualisiert 17.07.2016 21:59

Schweizer MeisterschaftenSprunger knackt Kambundjis 200-m-Rekord

Lea Sprunger läuft in Genf nationalen Rekord über 200 m. In 22,38 Sekunden ist sie um 26 Hundertstel schneller als Mujinga Kambundji im WM-Halbfinal 2015.

von
sep
Hat Grund zur Freude: Lea Sprunger überzeugte mit 22,38 Sekunden.

Hat Grund zur Freude: Lea Sprunger überzeugte mit 22,38 Sekunden.

Keystone/Martial Trezzini

Die 22,38, die nach der Zeitkorrektur für Sprungers Rekordlauf im Stade Bout-du-Monde aufleuchteten, bedeuten nicht nur nationale Bestmarke. Europaweit waren in dieser Saison erst zwei Läuferinnen über die halbe Bahnrunde schneller als die 26-jährige Waadtländerin mit Sprint-Vergangenheit: Dafne Schippers im Juni in Oslo (21,93) und Dina Asher-Smith im EM-Final von Amsterdam (22,37). Weltweit sind es zehn Athletinnen, allesamt auf diese Distanz spezialisiert.

Für Sprunger, so schien es zumindest, kam die Verbesserung von Mujinga Kambundjis Schweizer Rekord von 22,64, aufgestellt im WM-Halbfinal 2015 in Peking, nicht sehr überraschend. "Ich wusste, dass ich schnell laufen kann, aber nicht, dass es derart schnell geht. Ich fühlte mich, als würde ich über die Piste fliegen", kommentierte sie ihren ersten Outdoor-Titel über 200 m.

Ihre eigene Bestleistung über die halbe Stadionrunde pulverisierte die EM-Dritte über 400 m Hürden, die in Genf in ihrer Spezialdisziplin nicht startete, um nicht weniger als 70 Hundertstel. Im Sog ihrer jüngeren Schwester lief auch Ellen Sprunger schnell. Sie blieb als Zweite in 22,89 unter der Olympia-Limite. Weil die Schweizer Meisterschaften aber nicht mehr Teil der Qualifikationsperiode für Rio de Janeiro waren, blieben Sprunger nur die persönliche Bestmarke und die Silbermedaille.

Büchel erstmals unter 54 Sekunden

800-m-Spezialistin Selina Büchel lief in Genf nur eine Bahnrunde. Ihr Ziel, über 400 m erstmals unter 54 Sekunden zu bleiben, erreichte die Toggenburger Olympia-Teilnehmerin knapp. Die 54,01 wurden um zwei Hundertstel nach unten korrigiert. Mit dieser Zeit blieb sie locker unter der Saisonbestzeit von Chelsea Zoller (54,33) und unter ihrer persönlichen Bestmarke aus dem Vorjahr (54,76).

Die Resultate vom Sonntag:

Genf. Schweizer Meisterschaften. Männer. 200 m: 1. Alex Wilson (Old Boys Basel) 20,64. 2. Jonas Werner (LC Zürich) 21,33. 3. Silvan Lutz (TV Länggasse) 21,58.

400 m: 1. Joel Burgunder (LC Zürich) 46,88. 2. Lutz 47,46. 3. Luca Flück (LC Kirchberg) 47,63.

800 m: 1. Hugo Santacruz (LC Rapperswil-Jona) 1:53,03. 2. Jonas Schöpfer (STV Sempach) 1:53,59. 3. Raphael Salm (LV Langenthal) 1:54,43.

1500 m: 1. Jan Hochstrasser (BTV Aarau) 3:57,78. 2. Jonas Raess (LC Regensdorf) 3:58,08. 3. Marc Bill (ST Bern) 3:58:26.

110 m Hürden: 1. Tobias Furer (LK Zug) 13,99. 2. Brahian Peña (Amriswil) 14,27. 3. Silvan Lückl (LC Brühl) 14,66.

400 m Hürden: 1. Alain-Hervé Mfomkpa (Lausanne-Sports) 50,42. 2. Andreas Ritz (TV Länggasse) 51,68. 3. Mattia Tajana (GAB Bellinzona) 52,25.

Hoch: 1. Loïc Gasch (US Yverdon) 2,18. 2. Roman Sieber (LC Schaffhausen) 2,09. 3. Vivien Streit (COVA Nyon) 2,06.

Weit: 1. Christopher Ullmann (Old Boys Basel) 7,73. 2. Benjamin Gföhler (LC Zürich) 7,70. 3. Flavien Antille (CABV Martigny) 7,29.

Kugel: 1. Romain Gotteland (FRA) 17,70. 2. Lukas Jost (STV Wangen SZ/SM-1.) 15,87. 3. Stefan Wieland (ST Bern Leichtathletik/SM-2.) 15,84. 4. Lukas Blass (LGKE Küsnacht-Erlenbach/SM-3.) 15,30.

Diskus: 1. Jost 52,59. 2. Stefan Grob (TV Wohlen) 50,07. 3. Petros Evangelakos (GRE) 47,91. Ferner: 5. Nicolas Collin (Stade Lausanne/SM-3.) 45,37.

Frauen. 200 m (0,4 m) : 1. Lea Sprunger (COVA Nyon) 22,38 (Schweizer Rekord, zuvor Mujinga Kambundji, 22,64/27. August 2015 in Peking). 2. Ellen Sprunger (COVA Nyon) 22,89. 3. Sarah Atcho (Lausanne-Sports) 23,30.

400 m: 1. Selina Büchel (KTV Bütschwil) 53,99. 2. Agne Serksnienè (LTU) 54,97. 3. Pascale Gränicher (LGKE Küsnacht-Erlenbach/SM-2.) 55,60. 4. Simone Werner (Old Boys Basel/SM-3.) 56,87.

800 m: 1. Pamela Märzendorfer (LV Wettingen-Baden) 2:13,41. 2. Lisa Kurmann (LV Winterthur) 2:13,72. 3. Lisa Stöckli (LR Gettnau) 2:13,74.

1500 m: 1. Fabienne Schlumpf (TG Hütten) 4:31,73. 2. Stefanie Barmet (STV Willisau) 4:31,78. 3. Priska Auf der Maur (TV Erstfeld) 4:32,35.

100 m Hürden: 1. Clélia Rard-Reuse (CABV Martigny) 12,98. 2. Petra Fontanive (TV Unterstrass) 13,72. 3. Michelle Zeltner (GG Bern) 13,81.

400 m Hürden: 1. Robine Schürmann (LC Zürich) 57,94. 2. Avril Jackson (GBR) 60,31. 3. Daniela Kyburz (TV Unterstrass/SM-2.) 60,80. 4. Bettina Meyer (TV Unterstrass/SM-3.) 60,87.

Hoch: 1. Giovanna Demo (VIGOR Ligornetto) 1,82. 2. Dominique Good (STV Oberriet-Eichenwies) 1,79. 3. Deborah Vomsattel (GG Bern) 1,73.

Stab: 1. Olivia Fischer (Amriswil) 4,00. 2. Jasmin Moser (LV Winterthur) 4,00. 3. Lea Bachmann (Old Boys Basel) 4,00.

Drei: 1. Barbara Leuthard (LC Zürich) 12,92. 2. Gaelle Maonzambi (GG Bern) 12,67. 3. Serena Raffi (TV Wohlen) 12,44.

Kugel: 1. Asdis Hjalmsdottir (ISL) 15,04. 2. Zeltner (SM-1.) 13,72. 3. Catherine Fournier (CA Sion/SM-2.) 13,43. 4. Caroline Agnou (SATUS Biel-Stadt/SM-3.) 13,29.

Diskus: 1. Hjalmsdottir 48,09. 2. Pauline Vaglio-Agnes (FRA/Stade Genève) 46,86. 3. Nadja-Marie Pasternack (TV Unterstrass/SM-1.) 44,48. 4. Sandra Haslebacher (TV Wohlen/SM-2.) 42,23. 5. Kira Klein (Amriswil/SM-3.) 41,46. (sep/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.