Aktualisiert 07.11.2013 06:39

Ziel Olympia

Sprunger und Wick: Der Makel in ihrer Nati-Karriere

Kampf um ein Olympia-Ticket: Für Julien Sprunger (27, Fribourg) und Roman Wick (27, ZSC Lions) geht es am Deutschland Cup um sehr viel.

von
Marcel Allemann

Sprunger und Wick gehören zu den besten Kreativstürmern im Land und sind zudem gestandene Nationalspieler. Sprunger hat 93 Länderspiele auf dem Buckel, Wick 61. Aber ihre internationale Karriere ist mit einem Makel behaftet, sie waren beim WM-Silberwunder im vergangenen Frühling nicht dabei.

Wick fehlte in Stockholm weil er sich den Fuss gebrochen hatte, Sprunger liess im Nachgang einer weiteren Hirnerschütterung die letzte Nati-Saison sausen. Doch nun sind sie im Nationalteam zurück und wollen an die Olympischen Spielen in Sotschi. «Das ist mein grösstes Ziel in dieser Saison», sagt Sprunger gar. Da sie an der WM fehlten, starten die beiden jedoch nicht aus der Poleposition. Umso wichtiger ist es daher für sie, an diesem Wochenende am Deutschland Cup beste Werbung in eigener Sache zu machen.

«Es wird sicher nicht einfach, denn die Konkurrenz wird jedes Jahr noch grösser», ist sich Sprunger bewusst, «doch ich will meinen Platz im Team und werde dafür hart kämpfen.» Ähnlich tönt es bei Wick: «Ganz klar, Sean Simpson hat die Qual der Wahl.» Gegenüber den Spielern hat der Nationaltrainer kommuniziert, er selektioniere nach dem Leistungsprinzip. Und daher ist Wick zuversichtlich: «Ich bin zufrieden, wie meine Saison bislang läuft und habe viel Vertrauen gefasst. Um mir einen Platz im Olympia-Team zu erkämpfen, gebe ich alles.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.