Zum Heulen: Spüren Sie den Supermond?
Aktualisiert

Zum HeulenSpüren Sie den Supermond?

Der Mond ist der Erde so nahe wie seit 1948 nicht mehr. Wer mondfühlig ist, braucht jetzt besonders viel Kraft.

von
jcg

Leuchtende Riesen-Kugel: Der Supermond über Europa.

Mit dem Einfluss des Mondes auf unsere Psyche ist das so eine Sache. Menschen, die sich für mondfühlig halten, schwören, dass ihnen der Vollmond auf die Stimmung schlägt und sie schlechter schlafen können. Doch die wissenschaftliche Beweislage ist dünn.

Zwar fand eine Schweizer Studie 2013 heraus, dass Teilnehmer an einer Schlafstudie in Vollmondnächten durchschnittlich 20 Minuten weniger lang schliefen. Auch aus der Tierwelt sind Beispiele bekannt, wo die Mondphasen das Verhalten beeinflussen, etwa bei Meeresnacktschnecken oder Galapagosleguanen. Doch einen allfälligen Einfluss aufs menschliche Gemüt konnte bisher noch niemand wissenschaftlich bestätigen.

1 / 33
Impressionen aus Polen: Im Vordergrund die katholische Marienkirche in Danzig. (14. November 2016)

Impressionen aus Polen: Im Vordergrund die katholische Marienkirche in Danzig. (14. November 2016)

Keystone/Adam Warzawa
Im Süden Kasachstans: Eine Lenin-Statue im Kosmodrom von Baikonur gibt dem Super Mond Geleit.

Im Süden Kasachstans: Eine Lenin-Statue im Kosmodrom von Baikonur gibt dem Super Mond Geleit.

Keystone/Dmitri Lovetsky
Griechenland: Auch Poseidon, der Gott des Meeres in der griechischen Mythologie, ist dem Supermond zugewandt.

Griechenland: Auch Poseidon, der Gott des Meeres in der griechischen Mythologie, ist dem Supermond zugewandt.

AFP/Valerie Gache

Grösste Annäherung am Mittag

Fakt ist aber, dass der Mond der Erde heute so nahe kommt, wie seit 1948 nicht mehr. Um die Mittagszeit nähert er sich der Erde auf 356'509 Kilometer an. Zweieinhalb Stunden später ist er dann voll. Leider ist der Mondaufgang hierzulande erst zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr.

Bis der Mond bei uns zu sehen ist, wird er also schon nicht mehr ganz so gross und voll strahlen. Trotzdem lohnt sich in der kommenden Nacht der Blick zum Himmel. Im Gegensatz zur vergangenen sollten die Wolken weitgehend verschwunden sein. Einzig der Hochnebel könnte im Mittelland die Sicht stören. Wer ganz sicher gehen will, muss sich auf über 1500 Meter begeben.

Wie ist es bei Ihnen? Spüren Sie den Supermond? Teilen Sie es uns im Formular mit.

Supermonde 2016

Zum Ende des Jahres 2016 gibt es drei Supermonde hintereinander. (Video: Nasa)

Drei Supermonde in Folge: Der November-Vollmond ist der mitttlere – und aussergewöhnlichste – von drei Supermonden, die das Jahr 2016 beschliessen. (Video: Nasa)

Darum ist der Mond super

Wenn sich der Mond an seinem erdnächsten Punkt (Perigäum) befindet, ist er 14 Prozent näher an der Erde als wenn er am erdfernsten Punkt ist (Apogäum). Entsprechend grösser erscheint er. Zudem leuchtet ein Vollmond im Perigäum rund 30 Prozent heller. So nahe wie heute kommt ein Vollmond der Erde erst am 25. November 2034 um 11.33 Uhr wieder.

Der aktuelle Supermond ist der mittlere von drei Supermonden zum Ende dieses Jahres. Den nächsten gibt am 14. Dezember. Wie im Oktober wird er am gleichen Tag voll, wie er im Perigäum steht. Das spezielle am aktuellen Supermond ist, dass er nur gut zwei Stunden nach dem Perigäum bereits voll wird.

Deine Meinung