Stadt Zürich: Spuren im Schnee führen Polizei zu Drogenversteck
Aktualisiert

Stadt ZürichSpuren im Schnee führen Polizei zu Drogenversteck

Die Stadtpolizei Zürich hat im Kreis 8 einen mutmasslichen Drogendealer verhaftet. Dieser hatte zuvor über 180 Gramm Heroin versteckt.

von
ced
Der momentane Schnee in Zürich hilft der Polizei auch mal - etwa bei der Suche nach einem Drogenversteck.

Der momentane Schnee in Zürich hilft der Polizei auch mal - etwa bei der Suche nach einem Drogenversteck.

Keystone/Walter Bieri

Betäubungsmittelfahnder der Stadtpolizei Zürich kontrollierten am Montagabend an der Forchstrasse zwei Frauen, die ein Waldstück bei der Rehalp im Kreis 8 verliessen. Dabei fanden sie in ihren Effekten insgesamt rund 20 Gramm Heroin. Die Frauen wurden verzeigt, wie die Stadtpolizei am Dienstag mitteilte.

Der von den Käuferinnen bezeichnete mutmassliche Dealer, ein 19-jähriger Serbe, verliess kurze Zeit später ebenfalls den Wald und wurde durch die Polizisten kontrolliert. Dabei fanden sie in seinen Effekten rund 4900 Schweizer Franken und eine kleine Menge Marihuana.

Aufgrund des Schnees konnten die Fahnder im Waldgebiet den Fussspuren des Mannes folgen. Am Ende der Spuren wurde ein Diensthund eingesetzt, der dank seiner feinen Spürnase einen im Erdreich vergrabenen Drogenbunker mit rund 170 Gramm Heroin fand. Der junge Mann wurde verhaftet und der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

Deine Meinung