Aktualisiert 23.05.2020 05:48

Kollegen springen ein

SRF-Moderator Fischlin fällt wegen Haushaltsunfall aus

Franz Fischlin kann aktuell die Tagesschau nicht moderieren. Offenbar hat er sich bei einem Unfall zu Hause verletzt.

von
Katja Fässler
1 / 9
SRF-Moderator fällt derzeit wegen einer Verletzung aus.

SRF-Moderator fällt derzeit wegen einer Verletzung aus.

KEYSTONE
Im Haushalt ist es zu einem Unfall gekommen, wie aus einem Tweet des Moderators zu entnehmen ist.

Im Haushalt ist es zu einem Unfall gekommen, wie aus einem Tweet des Moderators zu entnehmen ist.

KEYSTONE
Kurzfristig springen seine Kolleginnnen Andrea Vetsch und Cornelia Boesch für ihn ein. Noch kurzfristiger musste Boesch selbst im Jahre 2015 vertreten werden, als sie vor laufender Kamera zusammenklappte.

Kurzfristig springen seine Kolleginnnen Andrea Vetsch und Cornelia Boesch für ihn ein. Noch kurzfristiger musste Boesch selbst im Jahre 2015 vertreten werden, als sie vor laufender Kamera zusammenklappte.

KEYSTONE

Darum geht es

  • SRF-Moderator Franz Fischlin ist offenbar zu Hause verunfallt.
  • Der 57-Jährige fällt vorerst bei der Tagesschau aus.
  • Seine Kolleginnen Andrea Vetsch und Cornelia Boesch springen ein.

Eigentlich hätte Franz Fischlin die Hauptausgabe der Tagesschau am Freitagabend moderieren sollen. Kurzfristig musste jedoch Kollegin Andrea Vetsch für ihn einspringen. Grund: Fischlin hatte sich bei einem Haushalts-Unfall verletzt, wie er in einem Hashtag auf Twitter zu verstehen gibt. «Ich bin zuversichtlich, dass ich ganz schnell wieder heil und am Start bin», so der 57-Jährige. Wie und wo sich Fischlin verletzt hat, ist unklar. Am Samstag soll dann Cornelia Boesch für ihn einspringen.

Vor laufender Kamera zusammengeklappt

Weitaus kurzfristiger musste Sportmoderator Sascha Ruefer einst für Cornelia Boesch einspringen, als diese 2015 inmitten der Sendung zusammengeklappt war. «Das bisschen Fieber stecke ich weg, dachte ich», schrieb die Moderatorin damals auf Twitter. Dass ihr so etwas passieren würde, hätte sie nie gedacht. In einer Live-Sendung könne und müsse man einiges wegstecken.

Ruefer wollte zwar die Sendung weiterführen, wurde aber von der Regie zurückgepfiffen. Ruefer hatte nach Boeschs Ausfall direkt zum Sport übergeleitet, und die Sendung wurde frühzeitig beendet. Die Sendepause wurde bis «Meteo» mit Landschaftsbildern überbrückt. Am Abend hatte sich Cornelia Bösch via Twitter gemeldet.

Weil Boesch damals länger ausgefallen war, musste auch Franz Fischlin für sie einspringen. Er war dafür früher aus seinen Ferien zurückgekommen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.