Vorzeitige Pension: SRF-Sportchef Urs Leutert tritt 2015 zurück
Aktualisiert

Vorzeitige PensionSRF-Sportchef Urs Leutert tritt 2015 zurück

Urs Leutert geht Ende 2015 vorzeitig in Pension. Mit der frühzeitigen Ankündigung will der 61-Jährige dem Unternehmen genügend Zeit für die Nachfolgeregelung geben.

Leutert arbeitet seit über 35 Jahren für die SRG SSR, aktuell als Abteilungsleiter Sport und Mitglied der Geschäftsleitung von SRF sowie als Leiter Business Unit Sport der SRG. «Mit der Pension von Urs Leutert wird eine Ära zu Ende gehen», wird SRF-Direktor Ruedi Matter in der Mitteilung des Schweizer Fernsehens zitiert. Leutert habe dem Sportprogramm ein Profil verschafft, das seinesgleichen suche. Dank seiner Hartnäckigkeit und seinem Verhandlungsgeschick verfüge die SRG heute über das grösste Rechteportfolio im Free-TV.

Seine journalistische Karriere startete der Germanist und Historiker 1978 beim damaligen Radio DRS als Redaktor und Moderator für Information, Touristik, Auto und Sport; 1986 übernahm Leutert die Leitung des Ressorts Sport.

Leutert wechselt 1991 zum Fernsehen

1991 folgte der Wechsel zum Schweizer Fernsehen. Leutert wurde Abteilungsleiter Sport und Mitglied der Geschäftsleitung. 1997 übertrug ihm die SRG SSR zudem die Leitung der von ihm angeregten und aufgebauten Business Unit Sport – und damit die Verantwortung für die Umsetzung einer einheitlichen Strategie in allen SRG-Sportprogrammen.

Im Zuge der Fusion von Radio und Fernsehen zum Unternehmen SRF sei es Leutert gelungen, innert kurzer Zeit eine moderne, trimediale Sportabteilung zu etablieren, heisst es in der Mitteilung weiter. (sda)

Deine Meinung