SS-Mann wegen Dreifach-Mordes angeklagt
Aktualisiert

SS-Mann wegen Dreifach-Mordes angeklagt

Wegen Mordes an drei Zivilisten während des Zweiten Weltkriegs hat die Dortmunder Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen ehemaligen SS-Mann erhoben.

Der 86-Jährige soll im Kriegsjahr 1944 als Mitglied eines SS-Kommandos in den Niederlanden drei Menschen erschossen haben, wie Oberstaatsanwalt Ulrich Maass am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP sagte. Die NS-Morde sollen bei einer Aktion unter dem Tarnnamen «Silbertanne» verübt worden sein, der insgesamt 54 Niederländer zum Opfer fielen.

Erst im Juli vergangenen Jahres hatte das Oberlandesgericht Köln (OLG) entschieden, dass der 86-jährige gebürtige Niederländer eine 1949 in Amsterdam verhängte Strafe nicht in Deutschland verbüssen muss. Er war damals in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden, später wurde das Urteil in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt. Der Verurteilte, der 1947 nach Deutschland geflüchtet war, habe im Verfahren in den Niederlanden keinen Pflichtverteidiger und im Nachhinein auch keine effektiven Rechtsschutzmöglichkeiten gehabt, hiess es in der Begründung des Gerichts.

Nach dem Willen der Dortmunder Zentralstelle zur Verfolgung von NS-Verbrechen in Nordrhein-Westfalen soll der Fall nun vor dem Aachener Landgericht neu verhandelt werden. Ob tatsächlich ein Verfahren eröffnet werde, hänge von der Entscheidung der zuständigen Schwurgerichtskammer ab, sagte Maass. Das Aachener Landgericht war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Der 86-Jährige war laut OLG im Jahr 1940 der Waffen-SS beigetreten und später zur «Germanischen SS» in den Niederlanden abkommandiert worden. In seiner Entscheidung vom Juli 2007 hatte das Gericht betont, die Tötung der drei Menschen sei weder als so genannte Kriegsrepressalie gerechtfertigt gewesen, noch könne sich der Verurteilte auf einen Befehlsnotstand berufen. Die Formfehler im Amsterdamer Verfahren machten die Vollstreckung der Strafe in Deutschland jedoch unmöglich.

Nach seiner Flucht aus den Niederlanden im Jahr 1947 konnte sich der ehemalige SS-Mann eine bürgerliche Existenz aufbauen und arbeitete als Bergmann in der Region Aachen. (dapd)

Deine Meinung