St. Gallerfest kürzer, Betreiber sind sauer
Aktualisiert

St. Gallerfest kürzer, Betreiber sind sauer

Das diesjährige St. Gallerfest, das am kommenden Wochenende über die Bühne geht, wird um eine halbe Stunde pro Festtag verkürzt, wie das OK gestern mitteilte.

von
Dominik Dörig

Freitagnacht wird um 1 Uhr die Musik ab­gestellt, eine halbe Stunde später die Bewirtung eingestellt. Samstagnacht ist dieses Jahr bereits um 2.30 Uhr Polizeistunde, letztes Jahr durfte bis 3 Uhr früh gefeiert werden. «Das führt zu einer Entlastung für die Anwohner und es können die letzten ÖV-Angebote genutzt werden», sagt Walter Schweizer, der die Stadtpolizei im OK vertritt. Standbetreiber verstehen dies nicht. «Es wird allmählich uninteressant für uns. Eine halbe Stunde ­weniger pro Abend be­deutet einen Verlust von mehreren tausend Franken», sagt Andreas Messmer vom Elephant. Auch soll erstmals der Lärm an Ständen, die Musik laufen lassen, per Blackbox kontrolliert werden.

Deine Meinung