St. Gallen: Ehemann gesteht Tötung
Aktualisiert

St. Gallen: Ehemann gesteht Tötung

Nach dem Tötungsdelikt an einer 42-jährigen Frau in Au SG hat der 52-jährige Ehemann des Opfers die Tat weitgehend gestanden. Die beiden trafen sich am Montagnachmittag zur Aussprache. Dabei rastete der Mann aus und stach die Frau auf einer Parkbank nieder.

Als Tatmotiv vermutet die Polizei zerrüttete Eheverhältnisse, wie sie am Dienstag mitteilte. Am Tatort wurde ein Messer sichergestellt. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, wird noch untersucht.

Der Ehemann, ein Schweizer türkischer Abstammung, war Anfang Juli wegen häuslicher Gewalt aus der Wohnung des Paars gewiesen worden. Er wohnte seither bei Verwandten in der Region. Am Montagmorgen soll sich das zerstrittene Ehepaar in einer Rheintaler Gemeinde und später in Au zu einer Aussprache getroffen haben.

Zur Bluttat kam es am Montagmittag an der Bachstrasse in Au. Anwohner wurden auf die verletzte Frau aufmerksam und alarmierten die Polizei. Obwohl der Notarzt schnell vor Ort war, kam für die Frau jede Hilfe zu spät.

Der in einer Nachbargemeinde wohnhafte Ehemann liess sich am Montag widerstandslos festnehmen. Gegenüber den Untersuchungsbehörden hat er die Tat inzwischen weitgehend gestanden. Für den Fall ist das Untersuchungsamt Altstätten zuständig. (sda)

Deine Meinung