Super League live: Der FC Basel und St. Gallen trennen sich 1:1.

FCSG – FCB 1:1Wildes Spektakel in St. Gallen endet remis – FCB holt Punkt in Unterzahl

Nach einer turbulenten Partie trennen sich St. Gallen und Basel mit 1:1. Die Partie bietet gleich mehrere Schiri-Entscheide, die diskutabel sind.

von
Florian Gnägi
Sven Scheidegger
St. Gallen gegen FCB bietet grosses Spektakel

In einer turbulenten Partie trennen sich der FCSG und Basel mit 1:1. (Video: blue)

Die Szene des Spiels:

Die Partie bietet gleich mehrere Szenen, die noch zu Reden geben werden (siehe Tribünengeflüster). Mit dem Penaltyfehlschuss in der 87. Minute kann Lukas Görtler St. Gallen den Sieg sichern, doch der Espen-Captain zeigt Nerven und haut den Ball einfach mitten aufs Tor. Basel-Goalie Marwin Hitz bleibt stehen und hält seinem Team damit den Punkt fest.

Die Schlüsselfigur:

Lawrence Ati-Zigi. Der Espen-Keeper betrieb bereits an der WM Werbung in eigener Sache, nun fährt er im gleichen Stil weiter. Der Ghanaer brilliert unmittelbar vor der Pause so richtig, als er eine Topchance des heranstürmenden FCB-Angreifers Liam Millar in extremis entschärft.

Die bessere Mannschaft:

St. Gallen ist auch schon vor dem Platzverweis gegen Burger die bessere Mannschaft und hätte sich den Sieg insgesamt mehr verdient gehabt als die Basler, die aber gerade in Unterzahl solidarisch verteidigen.

Das Tribünen-Gezwitscher I:

Zwei strittige Schiedsrichterentscheide stehen im Zentrum dieser Partie. Szene 1 ist der Basler Ausgleich zum 1:1, der nach einem strittigen Handspenalty fällt. Dies, nachdem St. Gallens Leonidas Stergiou den Ball mit der Hand touchiert. Espen-Trainer Peter Zeidler kann die Entscheidung überhaupt nicht nachvollziehen und ist nach der VAR-Intervention auf 180.

In der zweiten Halbzeit kommt Basels Burger gegen Görtler zu spät und trifft ihn am Fussgelenk. Schiri Schnyder entscheidet auf Rot! Eine harte, aber sicherlich nicht falsche Entscheidung.

Das Tribünen-Gezwitscher II: 

Vor wenigen Wochen weilte er noch mit der Nati an der WM, gegen St. Gallen führt Fabian Frei den FCB als Captain aufs Feld. Für Frei ist es der 400. Einsatz in der Super League. Nur Nelson Ferreira (Ex-Thun/Luzern) absolvierte mehr Partien (437) in der höchsten Schweizer Spielklasse.

Die Tore: 

6.’ I 1:0 I Jeremy Guillemenot: Der Espen-Stürmer setzt sich an der Strafraumgrenze toll durch und zieht dann ab. Hitz reagiert zu spät und lässt den flachen Weitschuss passieren.

30.’ I 1:1 I Zeki Amdouni: Der FCB-Stürmer bleibt beim Penalty eiskalt und verwandelt souverän zum Ausgleich.

Der Ausblick: 

Für den FCB gehts es am kommenden Samstag weiter mit dem Heimspiel gegen Luzern. St. Gallen reist derweil am Sonntag in den Letzigrund, wo es zum Duell mit dem FCZ kommt.

Die Stimmen zum Spiel (bei blue): 

Marwin Hitz (FCB): «Am Schluss muss man als Goalie mit einem Mann weniger immer performen. Meiner Meinung nach war es heute sicherlich eines der besseren Spiele von uns. Schade, konnten wir uns für eine gute Leistung nicht belohnen. Der Punkt ist aber mit dem Verlauf des Spiels ganz okay».

Fabian Frei (FCB): «Das Jubiläum (das 400. Super-League-Spiel Anm. d. R.) war mir gar nicht bewusst. Es ist eine unfassbare Zahl, an welche man natürlich zu Beginn der Karriere niemals denkt. Das Spiel machte Spass. Wir haben offensiv sehr viel Qualität und müssen das einfach besser ausnutzen. Wir konnten jetzt in den letzten Wochen viel und gut arbeiten. Nach der Roten Karte war es sehr schwierig, daher nehmen wir den Punkt gerne mit».

Alex Frei (FCB): «Nach dem Rückstand waren wir eigentlich die bessere Mannschaft. Betrachtet man die lange Unterzahl müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Die Schiedsrichterentscheide waren heute alle richtig, das muss man auch einmal sagen. Meine Mannschaft zeigte Punkto Wille und Einsatz eine super Leistung. Ich hoffe, diese Entwicklung geht so weiter. Es ist noch nicht ganz so, wie ich mir das vorstelle».

Peter Zeidler (FCSG): «Es hat Spass gemacht gegen eine solch gute Mannschaft vor vollem Stadion zu spielen. Natürlich hätten wir gerne gewonnen, dass wäre heute durchaus möglich gewesen. Die Intensität war sehr hoch, ab der Roten Karte war es dann ein ganz anderes Spiel. Ich bin mit der ganzen Mannschaft aber sehr zufrieden».

Deine Meinung

Das wars aus St. Gallen

Mit dem 1:1 zwischen St. Gallen und dem FCB ist die erste Runde im Jahr 2023 beendet. Bereits nächstes Wochenende geht es weiter. Vielen Dank fürs Mitlesen!

Alex Frei beim Interview

«Nach dem Rückstand waren wir eigentlich die bessere Mannschaft. Betrachtet man die lange Unterzahl müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Die Schiedsrichterentscheide waren heute alle richtig, dass muss man auch einmal sagen. Meine Mannschaft zeigte Punkto Wille und Einsatz eine super Leistung. Ich hoffe, diese Entwicklung geht so weiter. Es ist noch nicht ganz so, wie ich mir das vorstelle». (blue)

FCSG-Coach Zeidler zum Spiel

«Es hat Spass gemacht gegen eine solch gute Mannschaft vor vollem Stadion zu spielen. Natürlich hätten wir gerne gewonnen, dass wäre heute durchaus möglich gewesen. Die Intensität war sehr hoch, ab der Roten Karte war es dann ein ganz anderes Spiel. Ich bin mit der ganzen Mannschaft aber sehr zufrieden». (blue)

Fabian Frei zu seinem 400. Spiel in der Super League!

«Das Jubiläum war mir gar nicht bewusst. Es ist eine unfassbare Zahl, an welche man natürlich zu Beginn der Karriere niemals denkt. Das Spiel machte Spass. Wir haben offensiv sehr viel Qualität und müssen das einfach besser ausnutzen. Wir konnten jetzt in den letzten Wochen viel und gut arbeiten. Nach der Roten Karte war es sehr schwierig, daher nehmen wir den Punkt gerne mit». (blue)

Marwin Hitz beim Interview

«Am Schluss muss man als Goalie mit einem Mann weniger immer performen. Meiner Meinung nach war es heute sicherlich eines der besseren Spiele von uns. Schade, konnten wir uns für eine gute Leistung nicht belohnen. Der Punkt ist aber mit dem Verlauf des Spiels ganz okay». (blue)

Schiedsrichter-Experte Pascal Erlachner zur Roten Karte

«Sicher eine harte Rote Karte, die man aber geben kann. Er trifft ihn oberhalb des Knöchels und gefährdet die Gesundheit. Daher geht das so in Ordnung». (blue)

Basil Stillhardt ordnet das Geschehen ein

«Die Begegnung ist immer extrem umkämpft. Heute war es auch wieder sehr intensiv, dass hat man spätestens in der 80. Minute gemerkt. Wir hätten die 3 Punkte sicherlich gerne geholt, waren aber in Überzahl zu hektisch. Im Grossen und Ganzen können wir mit der Leistung sicherlich zufrieden sein». (blue)

Fazit

Aus Sicht der Ostschweizer muss man hier sicherlich von zwei verlorenen Punkten reden. Fast 40 Minuten konnte das Heimteam in Überzahl spielen und hatte kurz vor Schluss die goldene Möglichkeit auf den Siegtreffer. Görtler scheiterte aber mit seinem Penalty an Torhüter Hitz. Basel verteidigte den Punkt geschickt und solidarisch.

Das Spiel ist aus!

Das wars – Schnyder pfeift die Partie ab!

Guidotti mit der Chance!

90+6' Tatsächlich kommen die Ostschweizer nochmals vors gegnerische Tor und mit Guidotti zu einem Kopfball aus rund 5 Meter. Der Abschluss geht aber nur ans Aussennetz.

Eckball für den FCB

90+5' Die letzte Aktion des Spiels gehört wohl den Basler. Zigi kann aber klären und lanciert den Konter.

St. Gallen läuft weiterhin an

90+3' Das Heimteam sucht weiter das zweite Tor. Zwei Minuten bleiben noch.

5 Minuten kommen oben drauf!

90+1' 5 Minuten gibt's zusätzlich! Gelingt dem Heimteam noch der Siegtreffer?

Quintilla versuchts direkt!

90' Quintilla zielt direkt auf Torhüter Hitz, der sicher pariert. Der Keeper hat sich bei dieser Aktion aber offenbar verletzt und muss gepflegt werden.

Gelbe Karte für Frei

89' Frei grätscht Guillemenot knapp vor dem Strafraum um und sieht völlig zu Recht die Gelbe Karte.

Görtler scheitert!

87' Das gibt's ja nicht! Görtler schiesst in die Mitte aber Hitz bleibt stehen und pariert!

Penalty für St. Gallen!

86' Guillemenot wird im 16er zu Fall gebracht. Klarer Fall! Möglicherweise lag dem Ganzen aber eine Offsidesituation zuvor. Der Entscheid bleibt aber bestehen!

Das Heimteam drückt

83' Wieder scheitert das Heimteam mit einem Distanzschuss an Hitz. Der nachfolgende Eckball bringt nichts ein.

Toller Abschluss von Kempter!

82' Aus der identischen Position wie Guillemenot beim 1:0 kommt Kempter zu Abschluss. Im Gegensatz zur Aktion in der ersten Hälfte, hält Hitz hier ganz stark!

Gute Chancen Mangelware

80' Aktuell fehlt bei den St. Gallern die letzte Konsequenz in ihren Aktionen. Bei beiden Teams gab es in der Zwischenzeit weitere Wechsel.

28 Kommentare