St. Gallen: Gezanke um den Bubenweier
Aktualisiert

St. Gallen: Gezanke um den Bubenweier

Um die Eisfläche einer der drei St. Galler Stadtweiher ist ein Streit entbrannt: Hobbysportler und die Grünen fordern eine Freigabe, die Stadt verbietet das Betreten des Eises aus Sicherheitsgründen.

Die Weiher «Drei Weieren» oberhalb der Stadt St. Gallen sind eine beliebte Natureisbahn. Doch diesen Winter bleibt den Eisläufern und Hockey-Spielern das Vergnügen verwehrt. Die Stadt gibt die Eisfläche nicht frei, weil das Eis nicht genug dick sei.

Die Grünen der Stadt St. Gallen werfen dem für die Weiher verantwortlichen Strasseninspektorat vor, seine Messungen stimmten nicht. Das Eis könne gefahrlos betreten werden. Die Grünen verbreiteten in den lokalen Medien Fotos, auf denen mehrere Personen bei einer Rutschpartie auf dem «Bubenweier» zu sehen sind.

Die Stadtverwaltung reagierte am Freitag mit zwei Medienmitteilungen und warnt vor dem Betreten der Eisfläche. Das Strasseninspektorat bezeichnet die Aktion der Grünen als verantwortungslos. Ein Einbrechen im Eis könne tödlich sein.

Zwar betrage die Eisdicke stellenweise 15 Zentimeter. Wegen dem ungewöhnlich tiefen Wasserstand sei das Eis am Rand aber nur acht Zentimeter dick.

(sda)

Deine Meinung