Super League: St. Gallen holt Remis gegen FCB - GC enttäuscht
Aktualisiert

Super LeagueSt. Gallen holt Remis gegen FCB - GC enttäuscht

Der FC St. Gallen holt sich im eigenen Stadion ein 1:1-Remis gegen den FC Basel. GC kommt beim Tabellenletzten Lausanne nicht über ein 0:0 hinaus.

von
ete

Basel brachte in der AFG Arena wenig zustande. Viele Fehlpässe schon im Mittelfeld prägten das Spiel des Meisters, flüssige Kombinationen hatten Seltenheitswert. Weil Murat Yakin drei Tage vor dem Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen Maccabi Tel Aviv zunächst sowohl auf Marco Streller als auch auf Raúl Bobadilla verzichtete, versuchte sich Mohamed Salah als einzige Sturmspitze.

Der schnelle Ägypter wurde nur selten vielversprechend angespielt, leistete aber in der 59. Minute die Vorarbeit zum Basler Treffer. Er konnte den Ball im gegnerischen Strafraum zu Taulant Xhaka weiterleiten. Dieser erzielte mit einem Flachschuss in die weite Ecke seinen ersten Treffer in der Super League. Kurz darauf kam Rückkehrer Matias Delgado zu seinem ersten Einsatz für die Basler seit 2006.

St. Gallen vergibt Chancen zum Sieg

Basel bekam aber auch in der Folge die Partie nicht in den Griff. St. Gallen war insgesamt die gefährlichere Mannschaft und kam in der 81. Minute durch Dejan Janjatovic noch zum verdienten Ausgleich. Für mehr als einen Punkt fehlte den Ostschweizern ein Goalgetter im Stile von Oscar Scarione, der vor der Partie offiziell verabschiedet worden war. Goran Karanovic leitete zwar das 1:1 ein, vergab aber nach 28 Minuten auch eine sogenannte hundertprozentige Möglichkeit. Der Stürmer schoss nach einem Fehlgriff von Yann Sommer aus fünf Metern den auf der Linie stehenden Kay Voser an. Wiederholt scheiterten die St. Galler zudem an Sommer, der sich keine weiteren Unsicherheiten leistete.

«Mit dem Spiel meiner Mannschaft bin ich zufrieden», sagt FCSG-Trainer Jeff Saibene nach dem Remis. «Die Tendenz geht bei uns aufwärts. Das einzig Enttäuschende ist das Resultat, zumal wir vier oder fünf klare Torchancen hatten. Aber das macht Topmannschaften eben aus: Sie machen aus wenig ein Tor. Am Schluss muss ich mit dem Punkt zufrieden sein, auch wenn wir drei Punkte verdient hätten.»

GC enttäuscht gegen Lausanne

GC-Trainer Michael Skibbe wechselte im Vergleich zum beeindruckenden Auftritt am letzten Dienstag in der Champions-League-Qualifikation beim französischen Meisterschafts-Dritten Lyon die gesamte Offensivabteilung aus. Der Brasilianer Caio, der erst am Freitagabend die Spielberechtigung bekommen hatte, kam zu seinem ersten Einsatz für GC, konnte aber gegen die kompakt stehende Lausanner Abwehr wenig bewerkstelligen.

Einem Treffer am nächsten kam Nassim Ben Khalifa in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Nach einem schönen Dribbling wurde sein Schuss von einem Verteidiger noch übers Tor gelenkt. Zwar griff der Gast mit den eingewechselten Izet Hajrovic und Shkelzen Gashi in der Schlussviertelstunde vehementer an, doch zum dritten Sieg im vierten Spiel reichte es nicht mehr.

Lausanne sichert sich ersten Punkt

Dafür konnte Lausanne den ersten Punkt in der laufenden Meisterschaft verbuchen. Die Waadtländer zeigten eine konzentrierte Leistung, vermieden krasse Fehler, die in den vergangenen Runden zu Gegentreffern geführt hatten, und tauchten ab und zu sogar gefährlich vor dem Tor von Roman Bürki auf. Yannis Tafer und Salim Khelifi vergaben die besten Lausanner Torchancen in einem aber alles in allem enttäuschenden Spiel.

St. Gallen - Basel 1:1 (0:0)

AFG Arena. 16'468 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 59. Xhaka (Salah) 0:1. 81. Janjatovic 1:1.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Lenjani; Nater; Wüthrich (66. Keita), Mathys (91. Martic), Janjatovic, Nushi (75. Rodriguez); Karanovic.

Basel: Sommer; Voser, Schär, Ajeti, Safari; Elneny, Frei; Xhaka, Diaz (83. Sauro), Andrist (66. Delgado); Salah (73. Bobadilla).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Cavusevic, Vitkieviez, Ivic, Demiri und Lehmann (alle verletzt). Basel ohne Stocker (gesperrt), Serey Die, Ritter (beide verletzt), Philipp Degen (krank) und Streller (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 43. Ajeti. 70. Elneny (beide Foul).

Lausanne - Grasshoppers 0:0

Pontaise. 4900 Zuschauer. - SR San

Lausanne: Fickentscher; Chakhsi, Katz, Sonnerat, Meoli; Mevlja (85. Facchinetti), Gabri; Ekeng, Khelifi (73. Bouazzi), Lavanchy (56. Kadusi); Tafer.

Grasshoppers: Bürki; Michael Lang, Vilotic, Grichting, Bauer; Abrashi, Salatic; Feltscher (59. Hajrovic), Caio (83. Toko), Vonlanthen (59. Gashi); Ben Khalifa.

Bemerkungen: Lausanne ohne Coly, De Pierro, Moussilou und Zambrella (alle verletzt). GC ohne Pavlovic (verletzt). Verwarnungen: 9. Katz (Foul).

Zum Liveticker im Popup (ete/si)

Deine Meinung