Super League: St. Gallen mit Zittersieg - Thun schlägt Lausanne
Aktualisiert

Super LeagueSt. Gallen mit Zittersieg - Thun schlägt Lausanne

Dem FC St. Gallen glückt die Cup-Hauptprobe gegen den FCZ mit einem knappen 2:1-Sieg in der heimischen Arena. Lausanne verliert gegen Thun 0:2 und errötet weiter am Tabellenende.

Drei Tage nach dem Debakel in Krasnodar zeigte der FC St. Gallen eine Reaktion. Die Ostschweizer schlugen zuhause den FC Zürich mit 2:1. Die Gäste erwachten zu spät. Am Ende wurde es brenzlig für St. Gallen. Der FCZ drückte in der Schlussphase vehement auf den Ausgleich. In der 93. Minute scheiterte der aufgerückte Jorge Teixeira mit einem Kopfball an der Latte. Bei den Platzherren schwanden die Kräfte nach der beschwerlichen Reise nach Russland. Das 2:2 wäre allerdings nicht verdient gewesen. Zu lange hatte sich der FCZ zu passiv verhalten. In den ersten 60 Minuten kontrollierte St. Gallen das Geschehen ohne wesentliche Probleme.

Das Team von Jeff Saibene erzielte seine Treffer kurz vor und kurz nach der Pause. In der 45. Minute war bei einem Corner Goran Karanovic per Kopf zur Stelle, dann reüssierte Roberto Rodriguez nach einem schönen Doppelpass. Beide Tore hatte Sébastien Wüthrich mustergültig vorbereitet. Karanovic beendete in der Meisterschaft eine dreimonatige Durststrecke, nachdem ihm am 1. September gegen Luzern eine Triplette gelungen war.

Den Anschlusstreffer markierte Mario Gavranovic. Der begnadigte Stürmer profitierte in der 81. Minute von einer herrlichen Flanke von Marco Schönbächler. Für Gavranovic war es das sechste Tor in dieser Super-League-Saison. Der FCZ bleibt inkonstant. Eine Woche nach dem 4:1 gegen Sion gab es wieder eine Enttäuschung. Die zuletzt anfällige St. Galler Defensive wurde zu selten gefordert.

Lausanne wie ein Absteiger

Lausanne-Sport bewegt sich durch die sechste Niederlage in Serie unaufhaltsam auf die Challenge League zu. Die Waadtländer unterlagen beim Heim-Debüt des Trainer-Duos Simone/Atamaniuk dem FC Thun mit 0:2. Sie bleiben in dieser Super-League-Saison zuhause sieglos. Thun feierte derweil in der laufenden Meisterschaft den ersten Auswärtssieg.

Bei Lausanne deuten alle Zeichen auf den baldigen Abstieg hin. Es war erschreckend, wie harmlos die Weiss-Blauen gegen Thun auftraten. Sie boten auf der Pontaise sehr magere Kost. An allen Ecken und Enden fehlt Qualität. Bis zu ihrem ersten Schuss aufs gegnerische Gehäuse verging eine Stunde (Matar Coly). Zu diesem Zeitpunkt lag Lausanne mit 0:1 im Rückstand. Josef Martinez hatte unmittelbar nach der Pause bei einem Gegenstoss einen Schlenzer ins Lattenkreuz gesetzt. Für den Venezolaner war es bereits das achte Tor in dieser Super-League-Saison.

In der 66. Minute sorgte Luca Zuffi für die Vorentscheidung. Er erbte zum 2:0, nachdem Berat Sadik aus günstiger Position an Lausannes Goalie Fickentscher gescheitert war. Viele Lausanner Hardcore-Fans mochten sich das Geschehen auf dem Rasen in der Schlussphase nicht mehr ansehen. Sie drehten ihrem Team demonstrativ die Rücken zu.

St. Gallen - FC Zürich 2:1 (1:0) AFG-Arena.

13'707 Zuschauer. - SR Studer. -

Tore: 45. Karanovic (Corner Wüthrich) 1:0. 51. Rodriguez (Wüthrich) 2:0. 81. Gavranovic (Schönbächler) 2:1.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Russo, Lenjani; Janjatovic; Wüthrich, Nater, Rodriguez (84. Vitkieviez); Keita (62. Mathys), Karanovic (77. Mäkelä).

FC Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Raphael Koch, Teixeira, Glarner (78. Etoundi); Benito, Buff (91. Kukuruzovic); Pedro Henrique, Chiumiento (55. Chikhaoui), Schönbächler; Gavranovic.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Nushi, Besle, Martic, Ivic, Lehmann, Cavusevic und Sikorski (alle verletzt). FC Zürich ohne Rikan (gesperrt), Nef, Chermiti, Kukeli und Brunner (alle verletzt). 93. Kopfball von Teixeira an die Latte. -

Verwarnungen: 35. Philippe Koch (Foul). 41. Montandon (Foul). 62. Raphael Koch und Keita (beide Unsportlichkeit). 63. Schönbächler (Unsportlichkeit). 72. Gavranovic (Reklamieren).

Lausanne-Sport - Thun 0:2 (0:0) Pontaise.

3500 Zuschauer. - SR Schärer.

Tore: 48. Martinez (Zuffi) 0:1. 66. Zuffi 0:2.

Lausanne-Sport: Fickentscher; Katz, Banana, Sonnerat; Tafer, Ravet, Yang Yang (77. Mevlja), Zambrella (55. Ekeng), Khelifi; Kadusi (46. Lavanchy), Coly.

Thun: Faivre; Lüthi, Schenkel, Sulmoni, Schirinzi; Hediger, Siegfried; Christian Schneuwly (93. Cassio), Zuffi, Martinez (81. Ferreira); Sadik (88. Marco Schneuwly).

Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Avanzini, De Pierro, Meoli, Pimenta, Gabri, Feindouno (alle verletzt) und Chakhsi (gesperrt). Thun ohne Bättig, Schindelholz, Frey, Reinmann und Sanogo (alle verletzt). 74. Pfostenschuss Martinez. 87. Ablenker von Katz an den Pfosten.

Verwarnungen: 11. Hediger. 39. Banana. 58. Ekeng. 63. Lüthi. 70. Katz (alle Foul).

Zum Liveticker im Popup (si)

Deine Meinung