Aktualisiert 10.06.2009 16:28

KarrierenendeSt. Gallen verliert seinen Goalgetter

St. Gallens Stürmer Alex muss laut dem «St. Galler Tagblatt» seine Karriere nach zwei von Verletzungen geprägten Jahren beenden. Die Ostschweizer können nach ihrer Rückkehr in die Axpo Super League nicht mehr auf ihren Goalgetter zählen.

Der 32-jährige Stürmer aus Ghana hatte im Sommer 2007 seinen 167. Einsatz für St. Gallen bestritten, als er sich im Axpo-Super- League-Spiel bei den Grasshoppers eine gravierende Fussverletzung zuzog: eine Luxationsfraktur samt Bänder- und Sydesmoseriss am rechten Sprunggelenk.

Anschliessend begann der Leidensweg von Alex mit zahlreichen Rückschlägen. Im Spätherbst 2007 kam Alex nochmals zu Teileinsätzen. Doch dann entschied der damalige Trainer Krassimir Balakov, dass die Schrauben aus Alex' Fuss entfernt werden müssten, um die anschliessende Vorbereitung mitmachen zu können. Prompt kam es zu Komplikationen; der Stürmer litt nach dem Eingriff unter einem Infekt. Zu einem weiteren Comeback kam es nicht mehr.

Fünf Operationen

Mitte Mai dieses Jahres war in der Rennbahnklinik Muttenz der letzte von insgesamt fünf Eingriffen vorgenommen worden. Dabei wurden Verklebungen gelöst, um dem Gelenk wieder mehr Bewegungsspielraum zu ermöglichen. Die Rehabilitation hätte aber wieder mehrere Monate in Anspruch genommen. Zudem wurde ihm von den Ärzten keine Garantie auf eine Rückkehr in den Spitzensport abgegeben.

Höhepunkt: Die WM 2006

Insgesamt erzielte Alex nach seinem Wechsel von Xamax zu St. Gallen (2002) 64 Treffer für die Westschweizer. An der WM 2006 in Deutschland kam er zu drei Teileinsätzen für sein Heimatland Ghana. Alex gehörte bei St. Gallen zu den Publikumslieblingen. Seine Torerfolge feierte er jeweils mit spektakulären Rückwärtssalti.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.