St. Gallen: Weniger Wegweisungen
Aktualisiert

St. Gallen: Weniger Wegweisungen

Die Polizeieinsätze und Wegweisungen wegen häuslicher Gewalt haben im Kanton St. Gallen im Jahr 2004 abgenommen.

Die Polizei schritt 362-mal ein, 100-mal weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Wegweisungen ging um 33 auf 125 zurück. 39 Personen (Vorjahr 63) wurden wegen Gefahr weiterer Gewalthandlungen in Polizeigewahrsam genommen. In den meisten Fällen waren Männer gewalttätig.

Im anderen «Pionierkanton» Appenzell-Ausserrhoden wurden hingegen 75 Fälle registriert, 32 mehr als 2003. Gegen 36 Männer und 4 Frauen wurden Wegweisungen verfügt.

Deine Meinung