Aktualisiert 25.09.2014 08:51

Bandraumfestival

St. Galler Bands gewähren Einblicke

Unter dem Motto «Disorder» findet am Freitag und Samstag das erste St. Galler Bandraumfestival statt. Der Event öffnet Proberäume und Musikateliers für die Öffentlichkeit.

von
qll

«Es ist ein Experiment», erklärt der Veranstalter Thiemo Legatis. Der 27-jährige Sozialarbeiter freut sich bereits auf die Reaktionen der Besucher. «Es soll die Menschen dazu bringen, ihre Scheu abzulegen, um einfach mit den Musikern Spass zu haben.» Denn es brauche laut Legatis schon Mut, einen Bandraum zu betreten, weil man in die Privatsphäre von Fremden eindringt.

Die Proberäume befinden sich alle verteilt über die Stadt St. Gallen. Jede der acht Locations ist anders und jede führt die Konzerte unter individuellen Voraussetzungen durch. «Das Motto Disorder bedeutet für mich kreative Unordnung, und diese haben wir hier geschaffen», so Legatis.

Perspektivenwechsel

Die Besucher bekommen einen Einblick in die heiligen Hallen von 13 Bands und Musikkollektiven und sehen, was sonst nur Mitgliedern vorenthalten ist. «Musiker sind oft introvertiert; in ihrem Raum spielen sie oft nur für sich selber», so Legatis. Dieses Festival ändert das.

Ein breit gefächertes Angebot an Musikrichtungen von Rock über Hip-Hop bis Jazz oder Metal sorgt dafür, dass die Zuschauer sich auf die Verschiedenheit musikalischen Schaffens der Stadt St. Gallen einlassen können.

Alternative zu den herkömmlichen Angeboten

«Das Festival ist wie eine Art Tag der offenen Tür, wo jeder reinschnuppern kann», sagt Legatis. Der Schlagzeuger bei zwei teilnehmenden Bands (All Ship Shape und E.S.I.K. und die üblichen Verdächtigen) wünscht sich, dass die Events keine starren Konzerte werden. Vielmehr soll durch das breit gefächerte Musikangebot, die Vielfältigkeit der Kulissen und der Besucher Dynamik und Spannung in den Räumen entstehen. «Zwar haben wir es als einmalige Sache geplant, doch wenn es gut läuft, würden wir es gerne wiederholen», so Legatis.

Alle Konzerte sind kostenfrei. Das detaillierte Programm vom 26. und 27. September mit Lageplan ist auf der Homepage verfügbar.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.