Scharmützel nach Spiel in Luzern: St. Galler Fans ziehen Notbremse im Extrazug – Polizei setzt Tränengas ein
Publiziert

Scharmützel nach Spiel in LuzernSt. Galler Fans ziehen Notbremse im Extrazug – Polizei setzt Tränengas ein

Auf der Reise nach dem Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen kam es im Extrazug zu Scharmützeln. Die Polizei reagierte mit Gummischrot und Tränengas.

Nach dem Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen artete die Situation am Bahnhof Luzern aus.

20min/News-Scout

Vor, während und nach dem Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen blieb es Montagnachmittag mehrheitlich ruhig – doch bei der Heimreise der Anhänger des FC St. Gallen kam es zu chaotischen Situationen.

Wie die Luzerner Polizei in einer Medienmitteilung schreibt, bestiegen die St. Galler Fans im Bahnhof Luzern den Extrazug. Kurz nachdem dieser losgefahren war, wurde die Notbremse gezogen und mehrere Personen stiegen aus. Dabei kam es zu Scharmützeln, worauf die Polizei Gummischrot und Tränengas einsetzen musste. Nach kurzer Zeit beruhigte sich die Situation und die Anhänger des FC St. Gallen bestiegen den Extrazug, welcher gegen 17.15 Uhr weiterfuhr. Beim Vorfall wurden keine Personen verletzt. 

My 20 Minuten

(kle)

Deine Meinung

9 Kommentare