Mehr Geld von SNB: St.Galler Finanzdirektor freut sich über Geldsegen
Aktualisiert

Mehr Geld von SNBSt.Galler Finanzdirektor freut sich über Geldsegen

Der Kanton St.Gallen darf sich 2015 auf 80 Millionen Franken aus Nationalbank-Gewinnen freuen. Damit können schwarze Zahlen geschrieben werden.

von
jeh
Regierungsrat und Finanzdirektor Martin Gehrer rechnet für 2015 mit 80 Millionen an Nationalbank-Gewinnen.

Regierungsrat und Finanzdirektor Martin Gehrer rechnet für 2015 mit 80 Millionen an Nationalbank-Gewinnen.

Der St. Galler Finanzdirektor Martin Gehrer erwartet, dass der Kanton im kommenden Jahr 80 Millionen Franken an Nationalbank-Gewinnen erhält – je 40 Millionen aus der ordentlichen und aus einer Zusatzausschüttung. Damit könnte der Kanton schwarze Zahlen schreiben.

Gehrer äusserte seine Erwartung am Medienempfang der Regierung vom Dienstag. Der Kanton hatte für 2015 keine Nationalbank-Gewinne budgetiert. Der im vergangenen September veröffentlichte Voranschlag sah ein Defizit von 25 Mio. Franken vor.

Rekordgewinn der SNB

Dank dem unerwarteten Geldsegen aus Bern kommt es jetzt anders: Die Nationalbank (SNB) gab vergangene Woche bekannt, dass sie für 2014 mit einem Rekordgewinn von 38 Milliarden Franken rechnet. Der Hauptgrund dafür sind Gewinne aus den Fremdwährungsbeständen, die im Kampf um den Euro-Mindestkurs stark angeschwollen sind.

Vom SNB-Gewinn profitieren der Bund zu einem Drittel und die Kantone zu zwei Dritteln. Die Höhe der Ausschüttung wird zwischen der Nationalbank und dem Eidgenössischen Finanzdepartement vereinbart und sollte bis Februar bekannt sein.

Kantone budgetierten vorsichtig

2013 hatte die SNB wegen des Absturzes des Goldpreises einen Verlust von rund 12 Milliarden Franken verzeichnet. Die Gewinnausschüttung fiel deshalb aus. Aufgrund dieser Entwicklung wurden die Kantone vorsichtig: Nur acht Kantone (AI, AR, BL, GL, NE, TG, UR, ZH) budgetierten für 2015 noch SNB-Gewinne.

Laut Martin Gehrer dürfte auch die Rechnung 2014 des Kantons besser abschliessen als erwartet - auch ohne die damals noch budgetierten 40 Mio. Franken Nationalbank-Gewinne. Die Steuererträge seien deutlich höher ausgefallen als erwartet, sagte der St. Galler Finanzdirektor.

(jeh/sda)

Deine Meinung