Staatsanwälte ermitteln in Pensionskassen-Skandal

Aktualisiert

Staatsanwälte ermitteln in Pensionskassen-Skandal

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich hat ihre Ermittlungen im Zusammenhang mit den Vorgängen um die Transaktionen mit Aktien der Bank Swissfirst ausgedehnt.

«Wir ermitteln jetzt auch in der Pensionskassengeschichte», sagte Staatsanwalt Arno Thürig heute. Um welchen Personenkreis und welche Delikte des dabei geht, wollte Thürig im Interesse der Ermittlungen nicht sagen. Er leitet bereits das Verfahren, das im vergangenen Herbst durch eine Strafanzeige des Investors Rumen Hranov ausgelöst worden war. Dieser hatte Swissfirst-Chef Thomas Matter wegen Betrugs, eventuell Veruntreuung sowie Insidervergehen angezeigt. Diese Ermittlungen sind gemäss Thürig nach wie vor im Gang. (dapd)

Deine Meinung