Ackermann: Staatshilfen fördern Vertrauen
Aktualisiert

AckermannStaatshilfen fördern Vertrauen

Der Schweizer Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat die diversen Liquiditäts- und Stützungsmassnahmen für die Finanzmärkte der vergangenen Tage begrüsst.

«Ohne diese Liquiditätseinschüsse der Notenbanken hätten wir eine ganz schwierige Situation gehabt», sagte Ackermann am Dienstagabend auf einer Veranstaltung in Frankfurt. Auch die Regierungen in den Benelux-Staaten, Grossbritannien und Deutschland hätten am vergangenen Wochenende einen «wichtigen Schritt» gemacht.

Ackermann räumte ein, keiner wisse, ob diese Massnahmen reichten. «Aber jeder Schritt ist ein wichtiger Schritt, um wieder Vertrauen an den Finanzmärkten zu schaffen».

Mit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers sei die Angst der Marktteilnehmer zurückgekehrt. Und sie habe zu einem Dominoeffekt geführt. «Dieser Teufelskreis muss nun durchbrochen werden, durch ein schnelles Bewilligen des Rettungspakets in den USA», sagte Ackermann.

(sda)

Deine Meinung