Herisau: Staatsrechnung mit Überschuss genehmigt

Aktualisiert

HerisauStaatsrechnung mit Überschuss genehmigt

Noch heitere Finanzlage in Appenzell Ausserrhoden: Der Kantonsrat hat am Montag die Staatsrechnung 2009 mit einem Überschuss von 12,5 Millionen Franken genehmigt. Sie schliesst um 7,7 Millionen Franken besser ab als erwartet.

Höhere Einnahmen an Erbschafts- und Schenkungssteuern sowie Bundessteuern von vier Millionen Franken, aber auch geringere Ausgaben führten zu dem guten Ergebnis. Für 2010 rechnet Finanzdirektor Köbi Frei allerdings mit roten Zahlen. Bis 2012 erwartet er massive Steuerausfälle.

Der Eigenfinanzierungsgrad lag 2009 bei 124,2 Prozent. Das Eigenkapital steig von 70 Mio. Fr. auf 82,5 Mio. Franken. Dieses Polster sei nötig, um die erwarteten Steuerausfälle abzufedern. Um Steuererhöhungen zu vermeiden, werde ein Sparpaket vorbereitet, sagte Frei.

Die Nettoinvestitionen lagen mit 31,8 Mio. Fr. um fünf Mio. Fr. unter dem Budget. Grund dafür waren Verzögerungen bei der Realisierung des Polizeifunknetzes und geringere Beiträge an Wasserbau und soziale Einrichtungen.

(sda)

Deine Meinung