Luzern: Stadion: Falsche Versprechen
Aktualisiert

LuzernStadion: Falsche Versprechen

Im Zusammenhang mit der Luzerner Swissporarena ist einiges anders gelaufen als abgemacht. Dies gibt der Stadtrat Luzern in der Beantwortung eines Vorstosses zu.

von
ras

«Wir wollten nicht, dass die FCL-nahen Kreise die Mehrheit an der Swissporarena haben», sagt Daniel Bernet von der Bau­direktion. Doch nun gehört der Löwen Sport und Event AG

97 Prozent des Aktienkapitals. Diese ist die Muttergesellschaft der FC-Luzern-Innerschweiz AG. Mit Verhandlungen habe der Stadtrat versucht, dies zu ändern. Ohne Erfolg, denn eine rechtliche Grundlage dafür gebe es nicht. Zudem sollte das Aktienkapital drei Millionen Franken betragen, heute beträgt es die Hälfte. Auch dieses Versprechen lässt sich laut Stadtrat rechtlich nicht durchsetzen, weil diese Verpflichtung im Baurechtsvertrag nicht festgehalten ist.

Deine Meinung