Aktualisiert 13.02.2009 14:56

RauchpetardenStadionverbot für fünf Personen

Beim Eishockeyspiel der EHC Seewen gegen die HB Luzern Lakers vom 4. Oktober 2008 wurden im Stadion Zingel in Seewen mehrere Rauchpetarden gezündet. Die fünf mutmasslichen Täter wurden nun mit einem Hausverbot für das Eisstadion Zingel belegt.

Laut Mitteilung der Schwyzer Kantonspolizei vom Mittwoch konnten die mutmasslichen Rauchpetarden-Werfer in Zusammenarbeit mit der Luzerner Polizei ermittelt werden. Es handelt sich um vier Schweizer und einen Bosnier im Alter zwischen 17 und 24 Jahren. Sie leben im Kanton Luzern.

Laut Medienmitteilung werden die Männer angezeigt. Sie werden sich bei der Jugendanwaltschaft oder beim Bezirksamt Schwyz wegen widerrechtlicher Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen zu verantworten haben.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.