Aktualisiert

KulturangebotStadt Bern erhält neuen Konzertsaal

In der Stadt Bern entsteht ein neuer Konzertsaal. Das Gebäude am Helvetiaplatz, das rund 450 Zuhörer aufnehmen kann, soll am 13. Oktober unter dem Namen «Yehudi Menuhin Forum Bern» eröffnet werden.

Der ehemalige Direktor des Konservatoriums in Bern, Werner Schmitt, ist dabei, eine Betreibergesellschaft für die Nutzung des neuen Saals zu gründen, wie aus einer Medienmitteilung vom Dienstag hervorgeht. Im Gespräch ist Schmitt mit privaten Geldgebern. «Das Projekt kommt ohne öffentliche Gelder aus», sagte er auf Anfrage.

Die Investition beläuft sich im Moment auf rund 120'000 Franken. Diese Mittel braucht es, um eine Konzertbestuhlung, eine grosse Bühne mit speziellen Akustikplatten und eine professionelle Bühnenbeleuchtung in den Saal einzubauen.

Mit der Besitzerin des Gebäudes, der Kirche Christi Wissenschafter, hat Schmitt einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen. Der frühere Musikschuldirektor ist überzeugt, dass sein Saal eine ideale Ergänzung zum bestehenden Kulturangebot Berns ist.

»Alle übrigen Konzertsäle können höchstens 300 Zuhöher aufnehmen oder aber sie sind für mehr als 1000 Personen gedacht», sagt Schmitt. Wegen seiner Lage am Helvetiaplatz könnte der neue Saal auch von den nahe gelegenen Museen genutzt werden.

Interesse hat bereits das Konservatorium in Bern signalisiert, das ab diesem Herbst während einem Jahr saniert wird und den geplanten Saal für Konzerte mieten möchte. Der neue Saal soll aber auch für Konferenzen oder Kurse zur Verfügung stehen.

Schmitt und seine Partner widmen den Konzertsaal dem Geigenvirtuosen und Dirigenten Yehudi Menuhin, weil dieser «mit Bern stets besonders verbunden» war, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die «Internationale Menuhin Musik Akademie» will mit der Camerata Menuhin nun ihren Sitz für Proben, Unterricht und Konzerte nach Bern in den neuen Konzertsaal verlegen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.