Familiensache: Stadt-& Landmaus
Aktualisiert

FamiliensacheStadt-& Landmaus

Sängerin Anna Rossinelli könnte nie in einem Dorf leben wie ihre Grosscousine Seline.

von
Jonas Dreyfus
«Ich habe gern meine Ruhe, bei Anna muss immer etwas laufen»: Seline und Anna. (Foto: Gina Folly)

«Ich habe gern meine Ruhe, bei Anna muss immer etwas laufen»: Seline und Anna. (Foto: Gina Folly)

Seline, 24, Land

«Anna und mich konnte man als Kinder zusammen in ein Zimmer stecken, und dann war Ruhe. Wir spielten stundenlang Verkäuferlis oder Rössli und Dompteur. Wir haben es uns sogar eingerichtet, dass wir die ganze Schulzeit über in derselben Klasse sein konnten. Und einmal in der Woche gingen wir zusammen reiten und haben nachmittagelang voller Begeisterung Pferde geputzt und ausgemistet. Mit 13 sangen wir dann mit Kolleginnen als A-cappella-Gruppe in Basel auf der Strasse Gospel- und Chorlieder. Zur gleichen Zeit starb mein Vater. Anna hatte das Gleiche durchgemacht, als sie sechs Jahre alt war, und wusste genau, was in mir vorging. Das hat uns noch mehr zusammengeschweisst. Weil ich einen Hund habe, bin ich irgendwann aufs Land gezogen. Ich habe gern ein bisschen meine Ruhe, bei Anna muss immer etwas laufen. Sie hat ein halbes Jahr in New York gelebt. Ich habe schon nach einem Tag in Mailand genug.»

Anna, 24, Stadt

«Seline und ich waren früher unzertrennlich. Obwohl wir uns heute nicht mehr so oft sehen, habe ich sie immer noch saugern. Ich könnte aber nie in Dornach wohnen wie sie und würde auch nie freiwillig in den Wald mit dem Hund laufen gehen. Seline hat hingegen schon immer jeden verletzten Vogel mit nach Hause gebracht, den sie gefunden hat. Nicht böse gemeint – ich bin einfach voll das Stadtmädchen und liebe es, in zwei Minuten am Rhein zu sein. Sie ist eine Träumerin und wird am Morgen manchmal fast nicht wach. Und wenn sie früher Comics las, war sie so versunken, dass ich sie anschreien konnte, ohne dass eine Reaktion kam. Sie war immer grös­ser und schlanker als ich. Wir malten uns aus, was wir einmal werden wollten: sie Supermodel, ich Sängerin. Heute sprechen uns viele darauf an, dass wir einander ähnlich sehen, obwohl ich das überhaupt nicht finde. Wir sind einfach zwei Blondinen.»

Seite an Seite

Anna Rossinelli (r.) vertritt mit «In Love For a While» die Schweiz am Euro­vision Song Contest in Düsseldorf am 10. Mai. Sie wuchs mit ihrem Bruder in Basel auf, machte eine Ausbildung zur Fachfrau für Betreuung von Kindern mit Behinderungen

und besuchte die Jazzschule an der Musik-Akademie. Ihr Freund Georg spielt Bass in der gemeinsamen Band. Annas Grosscousine Seline Lehmann ist ihre beste Freundin, auf dem Passfoto sind beide 10. Seline wohnt mit ihrem Freund und einer Kollegin in Dornach SO. Sie hat früher gemodelt und macht das KV.

Deine Meinung