Aktualisiert 20.05.2020 13:59

Eichhörnchen in St. Gallen

Stadt macht sich auf die Spuren der flinken Kletterkünstler

So alltäglich Eichhörnchen in Parks und Wohnquartieren erscheinen, so wenig ist über ihr Leben hoch oben in den Baumkronen bekannt. Das will die Stadt St. Gallen ändern. Sie ruft zu Beobachtungen auf.

von
Michel Eggimann
1 / 8
Die Stadt St. Gallen hat ein Projekt zur Beobachtung von Eichhörnchen lanciert.

Die Stadt St. Gallen hat ein Projekt zur Beobachtung von Eichhörnchen lanciert.

Marco Ellenberger/stadtwildtiere.ch
Dabei will die Stadt herausfinden, was die Eichhörnchen für ihren Lebensraum benutzen.

Dabei will die Stadt herausfinden, was die Eichhörnchen für ihren Lebensraum benutzen.

Michael Huber/stadtwildtiere.ch
Darüber sei bisher nämlich wenig bekannt.

Darüber sei bisher nämlich wenig bekannt.

Marcus Bohler/wildenachbarn.ch

Darum gehts

  • Die Stadt St. Gallen hat das Projekt «Eichhörnchen & Stadtbäume» lanciert.
  • Bisher weiss man, dass es in der Stadt Eichhörnchen gibt.
  • Mit dem Projekt will man herausfinden, was genau für die Tiere für ihren Lebensraum brauchen.
  • Die Resultate bilden die Grundlagen für Handlungsempfehlungen für Grünräume und Baumbeständen.

Mit dem Projekt «Eichhörnchen & Stadtbäume» will die Stadt St. Gallen mehr über die Kletterkünstler herausfinden. Denn bisher wisse man nur wenig über die Eichhörnchen, sagt Karin Hungerbühler von Umwelt und Energie Stadt St. Gallen. Sie führt aus: «Das Ziel ist, herauszufinden, was die Tiere für ihren Lebensraum brauchen.» Die meiste Zeit ihres Lebens verbringen die Eichhörnchen auf Bäumen. Besonders diese gerieten im Zuge der Verdichtung der Städte unter Druck. Gerade Stadtbäume seien entscheidend für die Artenvielfalt und würden Lebensraum und Nahrung bieten für Wildtiere, darunter auch Eichhörnchen, so Hungerbühler. Deshalb wolle man herausfinden, wo sich die Eichhörnchen aufhielten und welche Bedingungen ihnen ein Vorkommen im Siedlungsraum ermöglichten.

Eichhörnchen

Insgesamt sind 29 verschiedene Arten von Eichhörnchen bekannt. Die grosse Mehrheit davon lebt in den USA oder Südamerika. In Mitteleuropa und somit in der Schweiz ist das Eurasische Eichhörnchen bekannt. Es wird schlicht als Eichhörnchen bezeichnet. Primär ernähren sich die Tiere von Samen und Früchten und gelten als Waldbewohner.

Wer ein Eichhörnchen entdeckt, kann dies unter www.stgallen.stadtwildtiere.ch melden. Dort werden alle Beobachtungen gesammelt und anschliessend analysiert. «Die Resultate des Projekts bilden die Grundlage für Handlungsempfehlungen bezüglich der Vernetzung von Grünräumen und Baumbeständen für kleine Wildtiere in der Stadt St. Gallen», meint Hungerbühler.

Fehler gefunden?Jetzt melden.
1 Kommentar
Wir optimieren kontinuierlich unsere Services - aktuell arbeiten wir an unserem Web-Auftritt und so kann es zu Unterbrüchen bei der Kommentarfunktion kommen.