Aktualisiert 14.09.2016 16:03

Parkgebühr

Stadt verlangt bezahltes Parking bei Uitiker Center

Damit das Waldegg-Zentrum in Uitikon um eine Migros erweitert werden kann, verkauft die Stadt Zürich Land – und knüpft das Ganze an eine Bedingung.

1 / 2
Blick von der Waldegg-Kreuzung auf das betroffene Areal - das alte Postgebäude (rechts) soll dem Erweiterungsbau des Einkaufszentrums (links) weichen.

Blick von der Waldegg-Kreuzung auf das betroffene Areal - das alte Postgebäude (rechts) soll dem Erweiterungsbau des Einkaufszentrums (links) weichen.

Google Street View
Das heutige Center unter anderem mit einem Spar-Supermarkt soll so mit einer Migros ergänzt werden. Für die Erweiterung benötigt die Centereigentümerin Land von der Stadt Zürich.

Das heutige Center unter anderem mit einem Spar-Supermarkt soll so mit einer Migros ergänzt werden. Für die Erweiterung benötigt die Centereigentümerin Land von der Stadt Zürich.

Google Street View

Heute stehen auf dem Areal des Einkaufszentrum Waldegg in Uitikon ZH 54 oberirdische Kunden- sowie 62 unterirdische Angestellten-Parkplätze zur Verfügung. Künftig gibt es 103 oberirdische und 44 unterirdische.

Mit dem Kaufvertrag wird die Käuferin verpflichtet, für die oberirdischen Parkplätze eine Gebühr von mindestens einem Franken pro Parkierung zu verlangen. Die Gebühr muss von den Parkplatznutzern bezahlt werden. Die Abgabe von vergünstigten Ausfahrttickets an die Kundschaft sei nicht zulässig, teilte der Stadtrat am Mittwoch mit.

810 Quadratmeter erworben

Die Stadt Zürich ist Eigentümerin eines 4300 Quadratmeter grossen Grundstücks in der Gemeinde Uitikon. Die südöstlich angrenzende Parzelle gehört einer Immobilienfirma. Auf dieser Parzelle steht das Einkaufszentrum Waldegg.

Die Firma will in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft Migros Zürich, die künftig Hauptmieterin sein wird, das Zentrum modernisieren und erweitern. Zu diesem Zweck erwirbt sie für 800'000 Franken eine Teilfläche von 810 Quadratmetern des der Stadt gehörenden Nachbargrundstücks. Der Kaufvertrag fällt in die Kompetenz des Stadtrats, der ihn genehmigt hat.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.