Streethockey-WM : Stadt Zug sticht Berlin und Hongkong aus
Publiziert

Streethockey-WM Stadt Zug sticht Berlin und Hongkong aus

Die Streethockey-WM kommt nach Zug: Im Juni spielen die besten Streethockeyaner in der Bossard Arena. Zugs Dossier war besser als jenes zweier Weltstädte, die sich ebenfalls bewarben.

von
Philipp Zurfluh
1 / 4
Die Streethockey-WM findet vom 19. - bis 28. Juni in Zug statt.

Die Streethockey-WM findet vom 19. - bis 28. Juni in Zug statt.

Swiss Streethockey Association
Die WM-Spiele werden unter anderem in der Bossard Arena ausgetragen.

Die WM-Spiele werden unter anderem in der Bossard Arena ausgetragen.

Swiss Streethockey Association
«Die WM bietet eine gute Plattform, um diese Sportart der Öffentlichkeit näher zu bringen», sagt OK-Präsident Maurus Schönenberger.

«Die WM bietet eine gute Plattform, um diese Sportart der Öffentlichkeit näher zu bringen», sagt OK-Präsident Maurus Schönenberger.

Swiss Streethockey Association

Die Vision einer Streethockey-WM enstand vor fünf Jahren im Vorstand der Oberwil Rebells – im Team des aktuellen Schweizermeisters. Die Idee wurde stets konkreter und schliesslich wurde ein Bewerbungsdossier zusammengestellt. Der Standort Zug wusste zu überzeugen – der Weltverband entschied sich nämlich 2011 für die Stadt Zug als Austragungsstätte. «Wir waren überrascht, dass wir die WM zugesprochen bekamen», sagt Maurus Schönenberger, OK-Präsident der WM. Die Stadt Zug setzte sich gegen die Mitbewerber Berlin und Hongkong durch.

Budget von 2 Millionen Franken

Streethockey ist in der Schweiz eine Randsportart – nicht so in anderen teilnehmenden Nationen wie Tschechien, Kanada oder der Slowakei. Diese Teams werden auch als Favoriten auf den Turniersieg gehandelt. «Die WM bietet eine gute Plattform, um diese Sportart der Öffentlichkeit näherzubringen», so Schönenberger. Die Schweiz wird als Aussenseiter gehandelt, ist aber nicht chancenlos: «Mit Wettkampfglück und lautstarker Unterstützung der Fans ist der Viertelfinal möglich», sagt der OK-Präsident. Der internationale Anlass kostet die Organisatoren rund 2 Millionen Franken. Laut Schönenberger habe es enorme logistische und finanzielle Anstrengungen gebraucht, um den Event auf die Beine zu stellen. Vor allem das Sammeln von Sponsoren sei eine riesengrosse Herausforderung gewesen. «Ich habe einige schlaflose Stunden hinter mir, bin jedoch stolz darauf, dass es bald losgeht», sagt Schönenberger. Eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern sorgt dafür, dass alles reibungslos über die Bühne gehen wird.

Beatrice Egli, Pegasus und Lo & Leduc rocken die Bühne

Fast alle der über 20 Mannschaften werden in verschiedenen Unterkünften und Hotels im Kanton Zug untergebracht. «Wir mussten bei der Hotellerie in Zug einige Überzeugungsarbeit leisten, doch sie kam uns bei der Unterbringung der rund 1200 Athleten entgegen.»

Alle Spiele sind für die Zuschauer gratis. Neben dem sportlichen Geschehen treten einige Musikgrössen anlässlich der WM auf. Das OK möchte mit den Auftritten etwa von Beatrice Egli, Pegasus und Lo & Leduc ein musikalisches Rahmenprogramm bieten.

Zuger Stadtpräsident ist begeistert

Stadtpräsident Dolfi Müller freut sich darauf, die internationale Elite des Streethockeys in Zug begrüssen zu dürfen. «Die WM ist ein absolutes Highlight für die Stadt. Ich hoffe, es gibt ein Volksfest.» Die Stadt habe einen erheblichen finanziellen Betrag für den Event zur Verfügung gestellt. Eröffnet wird das Turnier am 19. Juni mit dem Auftaktspiel Schweiz gegen Bermuda.

Deine Meinung