Aktualisiert 27.12.2009 18:42

Bern

Stadtberner haben «günstigen» Stapi

Einen Franken und siebzig Rappen: Diesen bescheidenen Obolus entrichten die Stadtberner pro Jahr und Kopf, um ihren Stapi zu entlöhnen.

von
mar

Mit einem Salär von 222 365 Franken verdient Alexander Tschäppät deutlich weniger als seine Amtskollegen in den gros­sen Schweizer Städten. Dies zeigt ein vom Bund der Steuerzahler erhobener Vergleich, den der «Sonntag» publiziert hat. Überraschend ist das Resultat nicht, gehört Bern doch zu jenen Städten, die per Volksentscheid eine Lohn­obergrenze eingeführt haben.

Viel erstaunlicher ist, wie viel sich die Stadtpräsidenten kleinerer Gemeinden auszahlen lassen. In Burgdorf, Solothurn und Grenchen zahlt jeder Ein­wohner im Schnitt über 14 Franken an den Stapi-Lohn. Und mit 258 000 Franken gehört der Bieler Hans Stöckli zu den Spitzenverdienern unter den Stadtoberhäuptern. (mar/20 Minuten)

Fehler gefunden?Jetzt melden.