Aktualisiert 24.07.2018 09:09

Stadt Zürich

Stadtbusse dürfen neue Haltestelle nicht bedienen

Eine neue Haltestelle beim Hegibachplatz darf nicht bedient werden, weil Anwohner ein Rechtsmittel ergriffen haben. Eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

von
tam
Eine neue Haltestelle auf der Hegibachstrasse darf nicht bedient werden, weil sich Anwohner dagegen wehren.

Eine neue Haltestelle auf der Hegibachstrasse darf nicht bedient werden, weil sich Anwohner dagegen wehren.

Google Maps

Die Buslinie 31 bedient die Haltestelle Hegibachplatz stadteinwärts bis auf weiteres nicht. Grund dafür ist nicht etwa eine Baustelle, sondern ein laufendes Rechtsmittelverfahren, wie der ZVV-Fahrplan-App zu entnehmen ist. Als Ersatz wird die Haltestelle Signaustrasse angegeben.

Anwohner haben offenbar Angst, dass es vor ihrer Haustür immer mehr Verkehr hat, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Bis Dezember 2017 wendete die Buslinie 31 beim Hegibachplatz. Seither verkehrt sie bis Zürich-Witikon. Dazu brauchte es eine neue Haltestelle auf der Hegibachstrasse.

«Es dauert wohl noch einige Monate»

Gegen diese neue Haltestelle versuchen sich mehrere Anwohner zu wehren. Bei der Bevölkerung ist der Ärger darüber gross. Laut «Tages-Anzeiger» beschweren sich Eltern, dass ihre Kinder nicht mehr beim Schulhaus aussteigen können, sondern eine Haltestelle weiter fahren müssen.

Wie lange die Haltestelle nicht bedient wird, ist unklar. Bei den Verkehrsbetrieben Zürich heisst es, dass die Verhandlungen laufen. Man sei bestrebt, mit allen Parteien eine Lösung zu finden. Die Situation werde aber wohl noch einige Monate andauern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.