Uster: Stadthofsaal geschlossen wegen Einsturzgefahr
Aktualisiert

UsterStadthofsaal geschlossen wegen Einsturzgefahr

Schnee könnte das Holzdach des Stadthofsaals in Uster ZH zum Einstürzen bringen, ergab eine Untersuchung. Deshalb schliesst die Stadt den Saal per sofort.

von
som
Einsturzgefahr: Der Stadthofsaal Uster könnte grossen Schneemassen nicht standhalten.

Einsturzgefahr: Der Stadthofsaal Uster könnte grossen Schneemassen nicht standhalten.

Konzerte, Spielzeugbörsen und Flohmärkte: Der Stadthofsaal in Uster, der seit 2006 der Stadt gehört, ist ein beliebter Veranstaltungsort. Nun hat ein Ingenieurbüro das Holzdach routinemässig untersucht und kam zu einem alarmierenden Ergebnis: Viel Schnee könnte das Gebäude zum Einstürzen bringen. «Die Dachkonstruktion des Stadthofsaals erfüllt die aktuell gültigen Normen nicht», lautete das Fazit des verantwortlichen Fachingenieurs. Als erste Massnahme hat der Stadtrat beschlossen, den Saal per sofort zu schliessen. Der Sanierungsauftrag ist bereits erteilt worden, teilte die Stadt Uster am Montag mit.

«Es besteht ein erhöhtes Risiko bei Schneefällen, aber keine konkrete Gefahr», sagt Stadtrat Werner Egli, um die Einschätzung des Ingenieurbüros zusammenzufassen. Konkret: Das Dach kann Schnee, der liegen bleibt, nur in einem relativ bescheidenen Ausmass tragen. So lange kein weiterer Schnee fällt, besteht keine Einsturz-Gefahr.

Schnelle Wiedereröffnung angepeilt

Die Stadtregierung wolle sich aber nicht von Wetterprognosen abhängig machen, so Egli: «Der Stadtrat ist sich der Verantwortung für die Benutzer des Saals bewusst. Und deshalb hat er auch die sofortige Schliessung beschlossen.» Zudem benötigen die Mieter des Stadthofsaals Planungssicherheit.

Alle Veranstaltungen müssen bis auf Weiteres abgesagt werden. Die Stadt stellt nach Möglichkeit andere Räumlichkeiten für neue Veranstaltungen zur Verfügung. Und sie strebt eine rasche Wiedereröffnung an. Ein konkreter Zeitplan für die Sanierung besteht laut Wernli noch nicht, auch die Kosten für die Sanierung können noch nicht beziffert werden.

Der Stadthofsaal war 1957 gebaut worden. Die Pensionskasse der Schweizerischen Industriegesellschaft (SIG) verkaufte ihn 2006 für drei Millionen Franken der Stadt Uster.

Eingestürzte Hallenbad-Decke

Ein Deckeneinsturz wurde in Uster bereits einmal traurige Realität: Am 9. Mai 1985 krachte im Hallenbad die Betondecke auf die Schwimmer herunter. Die Bilanz des Unglücks: 12 Tote und 19 Schwerverletzte. Untersuchungen ergaben, dass fast die Hälfte der Bügel durchgerostet waren. Die Schuld lag nach Ansicht der Gerichte bei drei Baufachleuten. Sie wurden zu bedingten Gefängnisstrafen verurteilt.

Deine Meinung