Zürich: Stadträtin Nielsen bleibt krankgeschrieben
Publiziert

ZürichStadträtin Nielsen bleibt krankgeschrieben

Der Velounfall Mitte Mai hat die Zürcher SP-Stadträtin Claudia Nielsen mehr mitgenommen als erwartet. Sie muss noch bis zur Sommerpause in ärztlicher Behandlung bleiben.

von
ann
Die Zürcher Stadträtin Claudia Nielsen ist am 21. Mai 2014 mit dem Velo gestürzt. Seither ist sie krankgeschrieben. Dies bleibt noch bis zur Sommerpause so.

Die Zürcher Stadträtin Claudia Nielsen ist am 21. Mai 2014 mit dem Velo gestürzt. Seither ist sie krankgeschrieben. Dies bleibt noch bis zur Sommerpause so.

Die auf einer Tramschiene mit dem Velo ausgerutschte SP-Stadträtin Claudia Nielsen muss bis zur Sommerpause in ärztlicher Behandlung bleiben. Ihr Amt, die Führung des Gesundheits- und Umweltdepartements, kann sie nur beschränkt ausüben. Dessen Leitung ist durch interne Massnahmen aber gewährleistet.

Nielsen ist es am 21. Mai 2014 verunfallt. Die sportliche Stadträtin war auf dem Heimweg, als sie unter der Hardbrücke stürzte. Die 52-Jährige radelte danach noch nach Hause, weil sie dachte es sei nicht schlimm. Erst am nächsten Tag begab sie sich ins Spital und musste gleich eine Woche bleiben. Sie hatte Verletzungen an der linken Schulter, an der rechten Hand sowie eine mittelschwere Gehirnerschütterung erlitten.

Mittlerweile wird sie zu Hause von der Spitex gepflegt. Der Heilungsprozess schreitet laut Mitteilung ihres Departements gut voran, dauere aber noch einige Wochen. Eigentlich wollte Nielsen schon Mitte Juni zurück ins Büro. «Es ging nicht. Ich werde sehr schnell müde», sagte sie gegenüber dem «Tages-Anzeiger». Daran hat sich offenbar noch nichts geändert, darum kommt sie jetzt erst nach dem Sommer zurück ins Büro.

Deine Meinung