Zürich: Stadtrat stellt Rezepte gegen Wohnungsnot vor
Aktualisiert

ZürichStadtrat stellt Rezepte gegen Wohnungsnot vor

Der Zürcher Stadtrat will die Wohnungsnot in der Stadt mit verschiedenen Massnahmen bekämpfen.

Corine Mauch und Martin Vollenwyder an der Pressekonferenz.

Corine Mauch und Martin Vollenwyder an der Pressekonferenz.

Die Stadtzürcher Stimmberechtigten haben sich am letzten Wochenende mit 75,9 Prozent Ja für eine stärkere Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus ausgesprochen. Der Stadtrat will sich nun aktiv für mehr nicht-gewinnorientierten, genossenschaftlichen und kommunalen Wohnungsbau einsetzen.

Damit auch untere Einkommensschichten auf dem Wohnungsmarkt eine Chance haben, soll die Vergabe von Baurechten an Belegungsbedingungen sowie Richtlinien bezüglich Einkommens- und Vermögenssituation der Mieter geknüpft werden. Auch will der Stadtrat Kapital für eine Stiftung für kostengünstige Wohnungen bereitstellen. Um den Wohnungsbestand zu erhöhen, will die Stadt die eigenen grossen Wohnbauvorhaben vorantreiben. Dazu gehören etwa die geplanten Projekte an der Rautistrasse, Kronenwiese, Hornbach und auf dem Heineken-Areal. (20 Minuten)

Deine Meinung