Aktualisiert

Ständeratssohn wurde spitalreif geprügelt

Der 26-jährige Sohn des Thurgauer CVP-Ständerats Philipp Stähelin ist in Frauenfeld spitalreif geprügelt worden. Inzwischen hat er nach Angaben der Familie das Spital mit eingegipstem Arm wieder verlassen.

Ein Familienmitglied bestätigte auf Anfrage eine Meldung von «Radio Top», wonach einer der Söhne Stähelins, ehemaliger Präsident der CVP Schweiz, am vergangenen Freitag bei einer Attacke auf offener Strasse verletzt wurde. Er habe einen Armbruch erlitten, der operativ behandelt werden musste.

Bei der Thurgauer Polizei liegt keine Anzeige zu dem Vorfall vor. Laut Mediensprecher Ernst Vogelsanger ist lediglich bekannt, dass an jenem Freitagabend ein Ambulanzfahrzeug ausrücken musste.

Stähelin selbst bestätigte gegenüber «Radio Top» den Vorfall, wollte ihn aber nicht kommentieren: Er wolle nicht, dass seine Familie in den Wahlkampf hineingezogen werde. Stähelin kandidiert erneut für den Ständerat, in dem er den Thurgau seit 1999 vertritt. Er hat fünf erwachsene Kinder.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.