Ständig Staus in Dietlikon: Verkehrskonzept gesucht

Aktualisiert

Ständig Staus in Dietlikon: Verkehrskonzept gesucht

Stau statt Shopping: Wer in Dietlikon einkauft, bleibt nicht selten längere Zeit im Verkehr stecken. Nun haben die Behörden dem Verkehrschaos den Kampf angesagt.

Im Industriequartier von Dietlikon reihen sich die Fachmarkt-Riesen aneinander – und die Autos hintereinander. Seit der Neueröffnung vom Media-Markt Ende September hat sich das Problem im Shopping-Mekka noch verschärft. Selbst die öffentlichen Verkehrsmittel sind keine Alternative: Die Busse stecken ebenfalls fest, Verspätungen von bis zu 40 Minuten sind keine Seltenheit. Der Grund für den Stau liegt für Gerhard Aerni, Geschäftsführer vom Media-Markt Dietlikon, auf der Hand: «Es wurden eindeutig zu wenige Parkplätze bewilligt. Die Autos stauen sich, da die Leute einen Abstellplatz suchen, aber keinen finden.»

«Da der Bus keine gute Alternative mehr darstellt, setzen immer mehr Leute auf das Auto, und das Verkehrschaos wird noch massiver», sagt Martin Osuna, Marktmanager der VBZ, die im Glatttal verschiedene Buslinien betreibt. Vor allem an den Abenden und an Samstagen herrschen permanent Missstände. Seine Forderung an die Behörden ist daher eindeutig: Eine separate Busspur. Damit in Zukunft der Verkehrskollaps nicht auf der Tagesordnung steht, fanden gesterm mit einem Experten und Behördenvertretern Gespräche statt, um ein Verkehrskonzept auszuarbeiten.

Markus Fleischli

Deine Meinung