Standortförderung lockt 510 Firmen in die Schweiz
Aktualisiert

Standortförderung lockt 510 Firmen in die Schweiz

Die kantonalen Wirtschaftsförderungen haben im vergangenen Jahr insgesamt 510 ausländische Firmen in der Schweiz neu angesiedelt. Dadurch wurden 2.470 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Im Jahr 2004 waren zwar 16 Firmen mehr angesiedelt, aber 181 Arbeitsplätze weniger geschaffen worden, wie das seco am Mittwoch mitteilte. Mit 510 Neuansiedelungen ausländischer Unternehmen hat sich die Schweiz weiterhin als attraktiver Wirtschaftsstandort im internationalen Wettbewerb behauptet, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) schreibt. Im Vorjar wurden 526 ausländische Firmen angesiedelt, wodurch 2.289 Arbeitsplätze geschaffen wurden. 2003 waren es insgesamt 446 Unternehmen mit insgesamt 2.091 Arbeitsplätzen.

Im globalen Wettbewerb müssen die Standorte für gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen sorgen und das Wissen darüber verbreiten, wie das seco schreibt. Die Standortpromotion ist in der Schweiz als Verbundaufgabe zwischen Bund und Kantonen organisiert: Der Bund konzentriert sich mit dem Programm «Location: Switzerland» auf die Promotion des Unternehmensstandorts, während die Kantone die konkrete Ansiedlung der Unternehmen realisieren.

Die vom seco erhobenen Zahlen basieren auf einer einheitlichen Methodik, auf die sich 2002 alle kantonalen Wirtschaftsförderungen zusammen mit dem seco geeinigt haben. Als angesiedelte Firma gilt ein Unternehmen, das Aktivitäten aus dem Ausland in die Schweiz transferiert oder neu aufbaut und im Berichtsjahr im Handelsregister eingetragen worden ist. Künftig sollen auch die Ursprungsländer und Branchen der Firmen erfasst werden. Firmen, die sich ohne Mithilfe der kantonalen Wirtschaftsförderer in der Schweiz angesiedelt haben, sind in der Statistik nicht enthalten. (dapd)

Deine Meinung