Stanislas Wawrinka im Achtelfinal

Aktualisiert

Stanislas Wawrinka im Achtelfinal

Stanislas Wawrinka steht als dritter Schweizer in den Achtelfinals der Swiss Indoors in Basel. Der 21-Jährige eliminierte Augustin Calleri (ATP 29) mit 7:6 (8:6), 6:2. In der nächsten Runde wartet mit Tim Henman (Gb, ATP 38) ein weiterer Gegner in der Reichweite des Romands.

Zu Beginn der Partie sahen die Zuschauer in Basel nicht viel Tennis. Es war mehr eine Aufschlags-Demonstration der beiden Spieler. Bis zum 5:5 gab Calleri bei eigenem Aufschlag nur fünf Punkte ab, Wawrinka buchte bis auf zwei alle seine Zähler. Doch dann fing der Westschweizer zu zittern an. Er gab seinen Service zum 5:6 ab. Mit dem sofortigen Rebreak rettete sich Wawrinka aber noch ins Tiebreak. Auch dort war der Schweizer unter Druck. Der an Nummer 8 gesetzte Calleri hatte beim Stand von 6:4 zwei Satzbälle, einer bei eigenem Aufschlag. Doch der 21-jährige Wawrinka wehrte beide Möglichkeiten ab. Der Ausgleich zum 6:6 im Tiebreak war der längste und wohl schönste Punkt des Satzes. Kurz darauf hatte der Schweizer den Durchgang mit 7:6 (8:6) in der Tasche.

Im zweiten Satz nahm die Schweizer Weltnummer 40 den Schwung gleich mit. Innert wenigen Minuten nahm er Calleri, welcher 2006 erst zum zweiten Mal in der Halle antrat, zwei Aufschlagspiele ab und führte 3:0. Als Wawrinka gegen die ATP Nummer 29 im nächsten Servicespiel ein 0:30 noch drehte und mit 4:0 davon zog, war die Partie entschieden. Der 30-jährige Argentinier konnte nicht mehr reagieren. Der Schweizer dagegen überzeugte mit einem starken Service. Nach 78 Minuten nutzte er den zweiten Matchball zum 7:6 (8:6), 6:2.

Drei Schweizer in den Achtelfinals

Neben Roger Federer und George Bastl ist Wawrinka der dritte Schweizer in der Runde der letzten 16. Dort wartet Tim Henman auf den Romand. Der Brite schaltete den Belgier Christophe Rochus mit 6:2, 6:3 deutlich aus. Auf den in der Weltrangliste zwei Plätze besser platzierten Henman traf Wawrinka noch nie.

Unterschiedliche Leistungen der Federer-Rivalen

David Nalbandian und Fernando Gonzalez, die grössten Rivalen von Roger Federer an den Swiss Indoors in Basel, hinterliessen in ihren ersten Spielen unterschiedliche Eindrücke. George Bastl trifft in den Achtelfinals auf den Newcomer Juan Martin Del Porto (Arg).

Derweil David Nalbandian gegen den kroatischen «lucky loser» (= glücklicher Verlierer; schied in der Qualifikation aus und rutschte dank Absagen ins Hauptfeld nach) Roko Karanusic zum 6:2, 6:4 «spazierte», bekundete Fernando Gonzalez mit einem anderen «lucky loser», Simone Bolelli (It/ATP 124), grösste Probleme. Gonzalez, Madrid-Finalist und letztjähriger Swiss-Indoors-Sieger, setzte sich gegen den Italiener erst im dritten Tiebreak und nach nahezu zweieinhalb Stunden 7:6 (7:3), 6:7 (2:7), 7:6 (7:3) durch.

Basel. Davidoff Swiss Indoors. ATP-Turnier (850 250 Euro/Halle). Einzel, 1. Runde:

Stanislas Wawrinka - Augustin Calleri (Arg/8) 7:6 (8:6), 6:2

Fernando Gonzalez (Chile/3) s. Simone Bolelli (It) 7:6 (7:3), 6:7 (2:7), 7:6 (7:3)

Jose Acasuso (Arg/7) s. Albert Montanes (Sp) 6:4, 6:3

Juan Ignacio Chela (Arg/9) s. Filippo Volandri (It) 6:4, 7:5

Tim Henman (Gb) s. Christophe Rochus (Be) 6:2, 6:3

Feliciano Lopez (Sp) s. Ruben Ramirez Hidalgo (Sp) 3:6, 7:6 (7:5), 6:1

Juan Martin Del Potro (Arg) s. Torsten Clemens (De) 3:6, 6:3, 6:2

Achtelfinal-Tableau vom Donnerstag:

12 Uhr: Fish - Gonzalez (3), anschl. Chela (9) - Srichaphan, anschl. Wawrinka - Henman

17.45 Uhr: Federer (1) - Garcia-Lopez, anschl. Lopez - Nalbandian (2), ansch. 1 Doppel

Court 2. 13.45 Uhr: Kohlschreiber - Acasuso (7), anschl. Del Potro - Bastl, anschl. Novak - Ferrer (5), anschl. 1 Doppel

Doppel, Achtelfinal:

Benjamin Becker/Michael Kohlmann (De) s. Marco Chiudinell/Jean-Claude Scherrer (Sz) 6:3, 6:4

David Ferrer/Albert Montanes (Sp) s. Yves Allegro/Robert Lindstedt (Sz/Sd/4) 6:2, 6:4.

(fox)

Deine Meinung