Stanley Cup: Es kommt zum Showdown
Aktualisiert

Stanley Cup: Es kommt zum Showdown

Der Kampf um den Stanley Cup wird in einer Belle entschieden. Die Edmonton Oilers gewannen das sechste Finalspiel gegen die Carolina Hurricanes 4:0 und glichen in der Best-of-7-Serie zum 3:3 aus.

Nach dem 2:1 in der Overtime am Mittwoch und dem diskussionslosen Erfolg am Samstag hat Edmonton am Montag die Chance, als erst zweite Mannschaft nach den Toronto Maple Leafs vor 64 Jahren den Stanley Cup nach einem 1:3-Rückstand noch zu gewinnen. Das alles entscheidende Spiel findet in Raleigh im Stadion der Hurricanes statt. Setzen sich die als Achte ihrer Conference gerade noch in die Playoffs gerutschten Oilers durch, würden sie die Nachfolge des legendären Teams um Wayne Gretzky und Mark Messier antreten.

Dass Carolina auch den zweiten Matchpuck vergab, lag insbesondere an der herausragenden Defensivleistung des Gegners. Während die Gäste kaum zu Chancen kamen und insgesamt nur 16 Mal auf das vom tadellosen Jussi Märkkänen gehütete Tor schossen, trafen die Oilers in regelmässigen Abständen. In der 22. Minute eröffnete der in Langnau einst durchgefallene Fernando Pisani mit seinem 13. Playoff-Treffer das Skore. Raffi Torres bei Spielhälfte sowie Ryan Smyth und Shawn Horcoff erzielten die weiteren Tore. Sie bezwangen den Rookie Cam Ward, der Martin Gerber einmal mehr vorgezogen wurde. (si)

Deine Meinung